Jwalapuram ({{Modul:Vorlage:lang}} Modul:ISO15924:97: attempt to index field 'wikibase' (a nil value); Sanskrit für Stadt des Feuers) ist eine archäologische Fundstätte im Distrikt Kurnool von Andhra Pradesh im Süden Indiens. Die Fundstelle liefert Spuren hominider Besiedlung vor und nach der Toba-Katastrophe vor 73.000 Jahren.[1][2] Es ist jedoch unklar, welche menschliche Spezies sich in Jwalapuram niedergelassen hat, da bisher noch keine fossilen Überreste gefunden wurden.[3][4]

Jwalapuram ist zum Verständnis von mikrolithischer Technologie in Südasien von besonderer Wichtigkeit und hilft, den Einfluss von Umweltveränderungen auf technologischen Veränderungen aufzuklären. In Jwalapuram Locality 9 belegen fünf stratigraphische Einheiten den technologischen Wandel. Funde von Microblades (Mikrolithen) wurden in den Ablagerungen von Stratum E (tiefste Schicht) bis zu den obersten Schichten gemacht.[5] Die Forschergruppe um Clarkson hat den Dichtewandel der Microblade-Technologie durch die Schichten untersucht und daraus geschlossen, dass die Veränderungen der mikrolitischen Technologie auf klimatische Veränderungen zurückführbar ist. Das Klima im untersuchten Gebiet wurde offenbar immer arider, sodass die Hominiden weiter umherstreifen mussten, was die Veränderungen der Werkzeuge andeuten.[6]

Der archäologische Fundplatz wurde von Alice Roberts besucht für den BBC-Dokumentarfilm The Incredible Human Journey.[7]

Einzelnachweise

  1. Samir S. Patel: Paleolithic Tools, Jwalapuram Valley, India. In: Archaeology, 61, 1, Januar/Februar 2008.
  2. Michael Petraglia & al.: Middle Paleolithic Assemblages from the Indian Subcontinent Before and After the Toba Super-Eruption. In: Science, 317 (5834): 114–116. 6. Juli 2007.
  3. Michael Balter: Of Two Minds About Toba's Impact. In: Science, 327 (5970): 1187–1188. 5. März 2010.
  4. Michael Haslam: A southern Indian Middle Palaeolithic occupation surface sealed by the 74 ka Toba eruption: Further evidence from Jwalapuram Locality 22. In: Quaternary International, Vol. 258: 148–164. 1. Mai 2012.
  5. Clarkson et al. definieren Microblades als Klingen mit einer maximalen Länge von 40 mm und einem Größenverhältnis von 2:1. Es wird auch berücksichtigt, dass die Rücken-Seite fast keinen Kortex besitzt (weniger als 20 Prozent) und zumindest auf der dorsalen Seite in Richtung des Anschlags beinahe parallelen, seitlichen Spielraum hat. Chris Clarkson; Michael Petraglia; Ravi Korisettar; Michael Haslam; Nicole Boivin; Alison Crowther; Peter Ditchfield; Dorian Fuller; Preston Miracle; Claire Harris; Kate Connell; Hannah James; Jinu Koshy: The oldest and longest enduring microlithic sequence in India: 35000 years of modern human occupation and change at the Jwalapuram Locality 9 rockshelter. In: Antiquity. 2009 vol. 83: 326–348.
  6. Chris Clarkson; Michael Petraglia; Ravi Korisettar; Michael Haslam; Nicole Boivin; Alison Crowther; Peter Ditchfield; Dorian Fuller; Preston Miracle; Claire Harris; Kate Connell; Hannah James; Jinu Koshy: The oldest and longest enduring microlithic sequence in India: 35000 years of modern human occupation and change at the Jwalapuram Locality 9 rockshelter. In: Antiquity. 2009 vol. 83: 326–348.
  7. Roberts, Alice (31. Mai 2009) The Incredible Human Journey - Part 4 - Australia

Koordinaten: 15° 48′ 36″ N, 78° 1′ 48″ O