Riccardo Cova / Fotolia

Anatomische Terminologie

Kategorie:


Die Lage- und Richtungsbezeichnungen dienen in der Anatomie zur Beschreibung der Position und des Verlaufs einzelner Strukturen. Zum Teil sind diese Bezeichnungen auch Bestandteil anatomischer Namen. Während sich klassische Lagebezeichnungen wie „oben“ oder „unten“ je nach Körperposition ändern, sind die anatomischen Lagebezeichnungen relativ und damit unabhängig von der Position des Körpers.


Lage- und Richtungsbezeichnungen.


Generelle Lage- und Richtungsbezeichnungen

median: in der Mitte gelegen

medial: zur Mitte hin gelegen

paramedian: neben der Mitte gelegen

lateral (von lat. latus = Seite): zur Seite hin gelegen

ipsilateral: auf der gleichen Seite befindlich

kontralateral: auf der gegenüberliegenden Seite befindlich

parietal: zur Wand eines Organes oder zur Leibeswand gehörig; seitlich, wandständig; zum Scheitel gehörend

viszeral: die Eingeweide betreffend, zu den Eingeweiden gehörend

dorsal* (dorsum = Rücken): rückenwärts

ventral* (venter = Bauch): bahseitig bzw. am Bauch gelegen

kranial * (cranium = Schädel): zum Schädel hin (beim Menschen also oben, bei Tieren vorn)

kaudal* (cauda = Schwanz): zum Schwanze hin (beim aufrecht stehenden Menschen also unten, bei Tieren hinten)

*Diese vier Bezeichnungen können kombiniert werden, wobei die Endsilbe (Suffix) des ersten Begriffs durch „o“ ersetzt wird: z. B. kraniodorsal (kopf-rückenwärts).

sakral (sacrum): zum Kreuzbein (Os sacrum) hin gelegen

terminal: am Ende gelegen

ektop: am falschen Ort gelegen

In Bezug auf die Medianebene unterscheidet man die beiden Körperhälften:

dexter: rechts

sinister: links

In Bezug auf das Körperzentrum werden die Begriffe:

proximal (proximus = der Nächste): zum Körper hin gelegen oder verlaufend

distal (distare = sich entfernen): vom Körper entfernt gelegen oder verlaufend

Im Bereich des Rumpfes werden in der Humananatomie häufiger die Begriffe:

anterior = vorn liegend = ventral

posterior = hinten liegend = dorsal

inferior = unten liegend = kaudal

superior = oben liegend = kranial

verwendet. Diese Begriffe sind in der Tieranatomie ausschließlich am Kopf erlaubt!

Zusätzliche Lage- und Richtungsbezeichnungen am Kopf

Am Kopf ist die Bezeichnung kranial nicht sinnvoll, für vorn orientierte Strukturen verwendet man daher die Begriffe:

rostral (rostrum = Schnabel, Rüssel): schnabel-, schnauzenwärts

oral (os = Mund): mundwärts

hemikraniell von griech. ημικρανίον, hemikranion, hemikrania - halber Schädel

Für hinten liegende Strukturen verwendet man auch den Begriff:

aboral: vom Mund weg gelegen

okzipital (Occiput = Hinterhaupt): zum Hinterkopf hin gelegen (vgl. Hinterhauptsbein)

Statt lateral und medial verwendet man am Kopf, insbesondere am Auge, auch die Begriffe:

temporal (tempus = Schläfe): schläfenwärts, also seitlich (lateral)

nasal (nasus = Nase): nasenwärts, zur in der Mitte gelegenen Nase hin (medial)

Durch die mögliche Rotation des Unterschenkels und des Unterarms sind die Bezeichnungen lateral und medial nicht eindeutig definiert. Daher spricht man normalerweise von radial statt lateral bzw von ulnar statt medial am Unterarm und in gleicher Weise von fibular und tibial am Unterschenkel.

Lage- und Richtungsbezeichnungen an den Zähnen

Am Zahn werden spezielle Bezeichnungen verwendet. Wegen der Krümmung des Zahnbogens wurde hier die Lagebezeichnung mesial eingeführt, denn medial wäre an den Schneidezähnen die zur Mitte liegende Kontaktfläche zum Nachbarzahn, jedoch an den Mahlzähnen die palatinale Fläche und an den Eckzähnen irgend ein Mittelding.

okklusal: zur Okklusionsfläche (Kaufläche) hin

lingual (lingua = Zunge): zungenseitig

palatinal (palatum = Gaumen): gaumenseitig

labial (labium = Lippe): lippenseitig

bukkal (bca = Backe): backenseitig

mesial: zur Mitte des Zahnbogens hin

distal: zum Ende des Zahnbogens hin

apikal (apex = Spitze): zur Wurzelspitze hin

koronal (corona = Krone): zur Zahnkrone hin

inzisal: zu Schneidekante hin

mastikal: zur Kaufläche hin

zervikal: zum Zahnhals hin

approximal: zu den Nachbarzähnen hin

vestibulär: (vestibulum = Vorhof) zum Mundhöhle hin (Achtung: in der Neurologie bezieht sich „vestibulär“ auf das Gleichgewichtsorgan)

krestal: 1.) Richtungsbezeichnung für „vom Kieferkamm her“ 2.) im Bereich des knöchernen Alveolarrandes (Limbus alveolaris) oder an der Crista alveolaris; Arcus alveolaris

Zur Vermeidung von Missverständnissen werden die Zähne des Menschen in der Zahnheilkunde durch die Zahnformel eindeutig bezeichnet. Das Gebiss wird dazu in 4 Quadranten unterteilt, d. h. pro Kiefer erfolgt die Teilung zwischen den mittleren Schneidezähnen. Diese Quadranten dienen als erste Ziffer der Zahnbezeichnung:

oben rechts = 1 (bei Milchzähnen: 5)

oben links = 2 (bei Milchzähnen: 6)

unten links = 3 (bei Milchzähnen: 7)

unten rechts = 4 (bei Milchzähnen: 8)

Die einzelnen Zähne werden dann jeweils von vorn beginnend durchnummeriert. Der linke untere Weisheitszahn trägt somit die Bezeichnung 38 (sprich: drei-acht), während der erste obere linke Schneidezahn als 21 (sprich: zwei-eins) bezeichnet wird.

Verlaufsbezeichnungen

In Bezug auf die 3 Körperebenen (Horizontalebene, Frontalebene, Medianebene) werden unterschieden:

transversal: quer zur Körperlängsachse

longitudinal: entlang der Körperlängsachse

sagittal (sagitta = Pfeil): parallel zur Medianebene

median: in der Medianebene

aszendierend (ascensus = Aufstieg): aufsteigend

deszendierend (descensus = Abstieg): absteigend

Freie Lage- und Richtungsbezeichnungen

Neben diesen generellen Lagebezeichnungen ist es praktisch möglich, aus allen Körperteilen Lage- bzw. Richtungsbezeichnungen zu kreieren. Dazu wird der lateinische Wortstamm des Körperteils/Organs mit der Endsilbe -al versehen: z.B. intestinal (intestinum = Darm), thorakal (thorax = Brustkorb), abdominal (abdomen = Bauch) usw.


Diese Artikel könnten dir auch gefallen



Die letzten News


Knochen des Tages
AL 363-12
AL 363-12

Parapapio jonesi

Elemente: R. HUM (distal)

Hadar, Äthiopien

14.07.2020
Katzen: Unabhängig seit 6000 Jahren
Forschende des Senckenberg Centers for Human Evolution and Palaeoenvironment an der Universität Tübingen haben mit einem internationalen Team die Nahrungsgewohnheiten der Vorfahren heutiger Hauskatzen untersucht..
14.07.2020
Dem Vergessen entrissen – 57 Jura-Muschelarten in fränkischer Tongrube entdeckt
Paläontologen der Bayerischen Staatssammlung für Paläontologie und Geologie (SNSB-BSPG) in München und der Universität Erlangen untersuchten 7.000 Muschelfossilien aus einer Tongrube in Buttenheim, Franken..
09.07.2020
Seidenstraße: Auch Hirten hielten Katzen als Haustiere
Hauskatzen, wie wir sie heute kennen, haben kasachische Hirten schon vor über 1.000 Jahren als Haustiere begleitet..
07.07.2020
Süditalien: Neandertaler starben nicht wegen Kälte aus
Klimaschwankungen werden dafür häufig als Auslöser vermutet – für Süditalien konnte diese Ursache nun ausgeschlossen werden..
18.06.2020
Neandertalergene in der Petrischale
P.
17.06.2020
Ein Neandertaler aus der Tschagyrskaja-Höhle
Bisher hatten Forschende die Genome von zwei Neandertalern in einer hohen Qualität sequenziert..
17.06.2020
Beeindruckende Zeugnisse des Krieges
S.
17.06.2020
Historisches Superfood: Grünkern wussten schon die Kelten zu schätzen
B.
29.05.2020
Wer waren die Kanaaniter?
Die Menschen, die in dem als Südlevante bekannten Gebiet – das heute als Israel, Jordanien, Libanon und Teile Syriens bekannt ist – um 3.500 bis 1.150 v..
29.05.2020
Frauen mit Neandertal-Gen bringen mehr Kinder zur Welt
Eine von drei Frauen in Europa hat den Rezeptor für Progesteron von Neandertalern geerbt - eine Genvariante, die mit erhöhter Fruchtbarkeit, weniger Blutungen zu Beginn der Schwangerschaft und weniger Fehlgeburten in Verbindung steht..
20.05.2020
300.000 Jahre alter Elefant aus Schöningen fast vollständig erhalten
Was am Seeufer geschah: Archäologen dokumentieren Spuren von Steinzeitmenschen und Fußabdrücke von Elefanten.
12.05.2020
Ältester Homo sapiens Europas lebte im Jungpaläolithikum
Ein internationales Forschungsteam berichtet über neue Fossilien des Homo sapiens aus der Bacho-Kiro-Höhle in Bulgarien..
23.04.2020
Evolutionäre Wurzeln des Sprachnetzwerks im Gehirn entdeckt
Das Sprachnetzwerk im Gehirn von Menschen hat einen früheren evolutionären Ursprung als bislang angenommen..
21.04.2020
Das menschliche Gebiss als Spiegel unserer Evolution
Wissenschaftler der Universität Tübingen ermitteln, welche Eigenschaften der Zähne zur Rekonstruktion genetischer Verwandtschaft genutzt werden können.
21.04.2020
300.000 Jahre alter Wurfstock dokumentiert die Evolution der Jagd
Eiszeitmenschen aus Schöningen setzten Holzwaffen bei der Jagd auf Wasservögel und Pferde ein.
09.04.2020
Landwirtschaft begann im Amazonas vor 10.000 Jahren
Wie eine neue Studie zeigt, begannen die Menschen vor mehr als 10’000 Jahren im Südwesten des Amazonas mit dem Anbau von Maniok und Kürbissen, 8'000 Jahre früher als bisher angenommen..
27.03.2020
Auch Neandertaler aßen Muscheln, Fisch und Robben
Bereits die Neandertaler ernährten sich vor über 80.000 Jahren regelmäßig von Muscheln, Fisch und anderen Meeresbewohnern..
03.03.2020
Affen kommunizieren, Menschen haben Sprache
So verzückt Eltern auch sind, wenn ihr Kleines das erste Mal „Ma-Ma“ oder „Pa-Pa“ brabbelt – ehe daraus Sätze entstehen, muss noch viel passieren..
25.02.2020
Ausgewandert
Sibirische Neandertaler stammten von verschiedenen europäischen Populationen ab
25.02.2020
Jede Mittelmeerinsel hat eigenes genetisches Muster
Schon vor der Zeit der mediterranen Seefahrerzivilisationen gab es prähistorische Wanderungen aus Afrika, Asien und Europa auf die Mittelmeerinseln..
18.02.2020
Die Ernährungsweise fossiler Wirbeltiere rekonstruieren
Aus prähistorischer Zeit liegen bisher nur wenig gesicherte Erkenntnisse über die Ernährung der damaligen Tiere und Menschen vor..
18.02.2020
2.700 Jahre alter Tempel im äthiopischen Hochland entdeckt
E.
05.02.2020
Prähistorisches Skelett in Südmexiko entdeckt
Ein prähistorisches menschliches Skelett, das in Südmexiko geborgen werden konnte, ist mindestens 10.000 Jahre alt und stammt wahrscheinlich aus der letzten Eiszeit..
28.01.2020
Neandertaler gingen für ihre Werkzeuge ins Wasser
Neandertaler sammelten Muschelschalen und Bimsstein aus den Küstengewässern, um sie als Werkzeuge zu benutzen.
06.01.2020
Forscher bestimmen das Alter des letzten bekannten Lagerplatzes von Homo erectus
Ein internationales Forscherteam hat das Alter des letzten bekannten Lagerplatzes von Homo erectus bestimmt, einem der direkten Vorfahren des modernen Menschen..
MAP ERROR