Lucy - AL 288-1 - Australopithecus afarensis

Kategorie:


FUNDFUNDORTALTERENTDECKERDATUM
adultes Teilskelett, »Lucy«Hadar, Äthiopien3.2 Millionen JahreDonald Johanson30. November 1974
VERÖFFENTLICHUNG
Taieb, M., D. C. Johanson und Y. Coppens, 1975.Expédition internationale de l'Afar, Ethiopie (3e campagne 1974); découverte d'Hominidés plio-pléistocènes à Hadar. Comptes Rendus de lAcadémie des Sciences Série D

Lucy war ein kleiner weiblicher Australopithecus afarensis, der vor mehr als drei Millionen Jahren an einem prähistorischen See bei Hadar im heutigen Äthiopien lebte. Da vierzig Prozent ihres Skeletts geborgen werden konnten, gehört Lucy zu den vollständigsten Exemplaren eines frühen Homininen, die jemals gefunden wurden. Die Knochen der Beine liefern einen starken Beweis für den aufrechten Gang und die Form des Beckens zeigt, dass es sich um ein weibliches Individuum handelte. Die Zähne verraten uns, dass Lucy etwa 20 Jahre alt war, als sie starb.



Donald Johanson kam 1973 zusammen mit amerikanischen und französischen Kollegen zu einer ersten Erkundung in die Region von Hadar, jene Gegend Äthiopiens, die sich einmal als wahre Schatzkammer für Fossilien erweisen sollte. Die Gegend ist heute ein trocken-heißer Landstrich im äthiopischen Afar-Dreieck, dem erdgeschichtlich jungen nördlichen »Eingang« zum ostafrikanischen Grabenbruch.

Lucys Überreste wurden 1978 der neuen Spezies Australopithecus afarensis zugeordnet, die offenbar am Anfang einer Linie von mehreren Homininen steht, die sich in der Zeit vor drei bis zwei Millionen Jahren in Afrika entwickelten. Fossilien von A. afarensis kennt man heute aus Kenia, Äthiopien und Tansania. Die Art existierte vor vier bis drei Millionen Jahren und Lucys Artgenossen waren es auch, die jene spektakulären, 3½ Millionen Jahre alte Fußspuren in Laetoli in Tansania hinterließen.

Bereits bei der ersten Suchaktion 1973 fand Johanson ein paar sehr interessante Primaten-Knochen: den oberen Teil eines Schienbeinknochens und den unteren Teil eines Oberschenkelknochens. Beide passten perfekt zusammen und bildeten ein Kniegelenk, das heute die Bezeichnung AL 129-1 trägt. Die Analyse des Fundes gab eine aufregende Tatsache preis: Die Knochen müssen von einem aufrecht gehenden Primaten stammen, der vor mehr als drei Millionen Jahren lebte. Niemand in der Expertenrunde hatte jedoch mit einem »90 Zentimeter großen Affen gerechnet, der auf seinen Hinterbeinen herum rennt«, wie sich der US-Anthropologe Owen Lovejoy ausdrückte.

Lucys Skelett wurde 1974 entdeckt, nachdem Johanson und seine Kollegen nach Hadar ins äthiopische Afar-Dreieck zurückkehrten. Am 30. November 1974 passierte es dann: Johanson begleitete den amerikanischen Studenten Tom Gray zu einer Fundstelle. Auf dem Rückweg bemerkte er das Stück eines Armknochens, aber Gray war der Meinung, dass es von einem Affen stammt. Johanson scheint sich aber sicher gewesen zu sein. Ringsum lagen Wirbel, Rippen, Stücke von einer Hand.

Bereits bei der ersten Suchaktion 1973 fand Johanson ein paar sehr interessante Primaten-Knochen: den oberen Teil eines Schienbeinknochens und den unteren Teil eines Oberschenkelknochens. Beide passten perfekt zusammen und bildeten ein Kniegelenk, das heute die Bezeichnung AL 129-1 trägt. Die Analyse des Fundes gab eine aufregende Tatsache preis: Die Knochen müssen von einem aufrecht gehenden Primaten stammen, der vor mehr als drei Millionen Jahren lebte. Niemand in der Expertenrunde hatte jedoch mit einem »90 Zentimeter großen Affen gerechnet, der auf seinen Hinterbeinen herum rennt«, wie sich der US-Anthropologe Owen Lovejoy ausdrückte.

Lucys Skelett wurde 1974 entdeckt, nachdem Johanson und seine Kollegen nach Hadar ins äthiopische Afar-Dreieck zurückkehrten. Am 30. November 1974 passierte es dann: Johanson begleitete den amerikanischen Studenten Tom Gray zu einer Fundstelle. Auf dem Rückweg bemerkte er das Stück eines Armknochens, aber Gray war der Meinung, dass es von einem Affen stammt. Johanson scheint sich aber sicher gewesen zu sein. Ringsum lagen Wirbel, Rippen, Stücke von einer Hand.

Seit den Tagen von Lucys Entdeckung hat man vollständigere und ältere Überreste von Vormenschen gefunden. Ihr Skelett mit der offiziellen Bezeichnung »AL 288-1« (Afar Locality 288-1) ist aber nach wie vor ein Bezugspunkt, mit dem man andere Funde vergleicht. So birgt die Aussage »älter als Lucy« oder »vollständiger als Lucy« bereits eine Menge an Information in sich, mit der auch paläoanthropologische Laien etwas anfangen können. Lucy ist weltweit zum Inbegriff unserer frühesten Vorfahren geworden. Wie ein Magnet zieht sie selbst Menschen an, die nichts von der menschlichen Evolution wissen und jeder hat irgendwie schon einmal von Lucy gehört [1].

Am Abend nach der Entdeckung von Lucy soll ein Kassettenrecorder immer und immer wieder den Beatles-Song Lucy in the Sky with Diamonds in voller Lautstärke in die Nacht geplärrt haben. Irgendwann hatte das »Ding« den Namen »Lucy« weg.

Literatur

[1] Johanson, D., und B. Edgar. 2000. Lucy und ihre Kinder. Spektrum akad. Verlag ISBN: 3-8274-1049-5


Diese Artikel könnten dir auch gefallen



Die letzten News


Knochen des Tages
MLPP 6A
MLPP 6A

Dolichopithecus ruscinensis

Elemente: R. LI1-M3

,

09.07.2020
Seidenstraße: Auch Hirten hielten Katzen als Haustiere
Hauskatzen, wie wir sie heute kennen, haben kasachische Hirten schon vor über 1.000 Jahren als Haustiere begleitet..
07.07.2020
Süditalien: Neandertaler starben nicht wegen Kälte aus
Klimaschwankungen werden dafür häufig als Auslöser vermutet – für Süditalien konnte diese Ursache nun ausgeschlossen werden..
18.06.2020
Neandertalergene in der Petrischale
P.
17.06.2020
Ein Neandertaler aus der Tschagyrskaja-Höhle
Bisher hatten Forschende die Genome von zwei Neandertalern in einer hohen Qualität sequenziert..
17.06.2020
Beeindruckende Zeugnisse des Krieges
S.
17.06.2020
Historisches Superfood: Grünkern wussten schon die Kelten zu schätzen
B.
29.05.2020
Wer waren die Kanaaniter?
Die Menschen, die in dem als Südlevante bekannten Gebiet – das heute als Israel, Jordanien, Libanon und Teile Syriens bekannt ist – um 3.500 bis 1.150 v..
29.05.2020
Frauen mit Neandertal-Gen bringen mehr Kinder zur Welt
Eine von drei Frauen in Europa hat den Rezeptor für Progesteron von Neandertalern geerbt - eine Genvariante, die mit erhöhter Fruchtbarkeit, weniger Blutungen zu Beginn der Schwangerschaft und weniger Fehlgeburten in Verbindung steht..
20.05.2020
300.000 Jahre alter Elefant aus Schöningen fast vollständig erhalten
Was am Seeufer geschah: Archäologen dokumentieren Spuren von Steinzeitmenschen und Fußabdrücke von Elefanten.
12.05.2020
Ältester Homo sapiens Europas lebte im Jungpaläolithikum
Ein internationales Forschungsteam berichtet über neue Fossilien des Homo sapiens aus der Bacho-Kiro-Höhle in Bulgarien..
23.04.2020
Evolutionäre Wurzeln des Sprachnetzwerks im Gehirn entdeckt
Das Sprachnetzwerk im Gehirn von Menschen hat einen früheren evolutionären Ursprung als bislang angenommen..
21.04.2020
Das menschliche Gebiss als Spiegel unserer Evolution
Wissenschaftler der Universität Tübingen ermitteln, welche Eigenschaften der Zähne zur Rekonstruktion genetischer Verwandtschaft genutzt werden können.
21.04.2020
300.000 Jahre alter Wurfstock dokumentiert die Evolution der Jagd
Eiszeitmenschen aus Schöningen setzten Holzwaffen bei der Jagd auf Wasservögel und Pferde ein.
09.04.2020
Landwirtschaft begann im Amazonas vor 10.000 Jahren
Wie eine neue Studie zeigt, begannen die Menschen vor mehr als 10’000 Jahren im Südwesten des Amazonas mit dem Anbau von Maniok und Kürbissen, 8'000 Jahre früher als bisher angenommen..
27.03.2020
Auch Neandertaler aßen Muscheln, Fisch und Robben
Bereits die Neandertaler ernährten sich vor über 80.000 Jahren regelmäßig von Muscheln, Fisch und anderen Meeresbewohnern..
03.03.2020
Affen kommunizieren, Menschen haben Sprache
So verzückt Eltern auch sind, wenn ihr Kleines das erste Mal „Ma-Ma“ oder „Pa-Pa“ brabbelt – ehe daraus Sätze entstehen, muss noch viel passieren..
25.02.2020
Ausgewandert
Sibirische Neandertaler stammten von verschiedenen europäischen Populationen ab
25.02.2020
Jede Mittelmeerinsel hat eigenes genetisches Muster
Schon vor der Zeit der mediterranen Seefahrerzivilisationen gab es prähistorische Wanderungen aus Afrika, Asien und Europa auf die Mittelmeerinseln..
18.02.2020
Die Ernährungsweise fossiler Wirbeltiere rekonstruieren
Aus prähistorischer Zeit liegen bisher nur wenig gesicherte Erkenntnisse über die Ernährung der damaligen Tiere und Menschen vor..
18.02.2020
2.700 Jahre alter Tempel im äthiopischen Hochland entdeckt
E.
05.02.2020
Prähistorisches Skelett in Südmexiko entdeckt
Ein prähistorisches menschliches Skelett, das in Südmexiko geborgen werden konnte, ist mindestens 10.000 Jahre alt und stammt wahrscheinlich aus der letzten Eiszeit..
28.01.2020
Neandertaler gingen für ihre Werkzeuge ins Wasser
Neandertaler sammelten Muschelschalen und Bimsstein aus den Küstengewässern, um sie als Werkzeuge zu benutzen.
06.01.2020
Forscher bestimmen das Alter des letzten bekannten Lagerplatzes von Homo erectus
Ein internationales Forscherteam hat das Alter des letzten bekannten Lagerplatzes von Homo erectus bestimmt, einem der direkten Vorfahren des modernen Menschen..
29.11.2019
Affen informieren Gruppenmitglieder über Gefahren
Menschen stehen oft vor der Wahl, ob sie zum Allgemeinwohl beitragen oder sich egoistisch verhalten und andere sich verausgaben lassen möchten..
25.11.2019
Menschliche Musikalität verbindet alle Kulturen: Kognitionsbiologen erforschen universelle Eigenschaften der Weltmusik
Ist Musik wirklich eine "universelle Sprache"? Zwei Artikel in der aktuellen Ausgabe von Science unterstützen die These, dass Musik auf der ganzen Welt – trotz vieler Unterschiede – große Gemeinsamkeiten aufweist..