Eingang zum Fogou

Das Fogou von Halligye ist ein eisenzeitliches Souterrain auf dem Trelowarren Estate auf der Halbinsel The Lizard im Süden von Cornwall, 6,4 Kilometer südöstlich von Helston in England.

Hauptkammer des Fogou
Zugang des Fogou

Wie andere Souterrains – in Cornwall und Wales Fogou genannt, die auf den Britischen Inseln einschließlich Irland und in anderen Ländern gefunden wurden, handelt es sich um ein eisenzeitliches System unterirdischer Gänge, Kammern und Nischen. Halligye ist eines der längsten und am besten bewahrten Fogous. Bei Souterrains wird grundsätzlich zwischen „rock-cut“, „earth-cut“, „stone built“ und „mixed“ Souterrains unterschieden.

In Halligye formen zwei etwa zwei Meter hohe Gänge aus Steinen (stone built), einer davon etwa 20,0 Meter lang und gerade, der andere 28 Meter lang und bananenförmig gebogen und mit einer seitlichen Endkammer versehen, zusammen in etwa die Form eines „T“. Das Fogou lag ursprünglich unter einem Gebäude, das lange verschwunden ist. Die Wände bestehen teilweise, die drei Portale und die Decke vollständig aus Megalithen und Steinplatten. Der heutige Eingang am Südende des Hauptganges ist neuzeitlich.

Das Fogou ist zwischen dem 1. Oktober und dem 31. Mai geschlossen, um Störungen des Winterschlafes der Fledermäuse zu vermeiden.

Literatur

  • Richard R. Vyvyan, John T. Blight, William Iago: The Halligye Fogue. An ancient Cornish earth mystery. Oakmagic, Penzance 2001, ISBN 1-901163-14-8 (Originalausgabe: Lake & Lake, Truro 1885).

Siehe auch

Weblinks

Koordinaten: 50° 4′ 17,1″ N, 5° 11′ 55,4″ W

Die News der letzten Tage

17.06.2022
Archäologie | Kultur
Neue Zeugnisse aus der Tempelstadt Heliopolis
Ein ägyptisch-deutsches Grabungsteam hat bei gerade abgeschlossenen Ausgrabungen im Nordosten Kairos bedeutende Zeugnisse aus der Geschichte der Tempelstadt Heliopolis gefunden.
14.06.2022
Wanderungen | Archäologie | Kultur
Die Römer brachten das Maultier mit
Erst die Römer brachten auch Maultiere im ersten Jahrhundert über die Alpen nach Norden, davor wurden in Mitteleuropa ausschließlich Pferde als Reittiere genutzt.
10.06.2022
Nach_der_Eiszeit | Ernährung
Hirse in der Bronzezeit: Ein Superfood erobert die Welt
Bereits vor 3500 Jahren lebten die Menschen in einer globalisierten Welt.
09.06.2022
Genetik | Wanderungen | Homo sapiens
Das prähistorische Wallacea – ein genetischer Schmelztiegel menschlicher Abstammungslinien
Die Inseln Wallaceas im heutigen Ostindonesien wurden bereits vor langer Zeit von modernen Menschen besiedelt.
18.05.2022
Sprache | Primaten
Tierisch flexibel: Wie Orang-Utan-Mütter mit ihrem Nachwuchs kommunizieren
Ein Forschungsteam hat Mutter-Kind-Interaktionen bei Orang-Utans untersucht.
17.05.2022
Paläoökologie | Nach_der_Eiszeit | Ernährung
Zündeln vor 9.500 Jahren
Schon vor 9500 Jahren setzten die Menschen in Europa Brandrodung ein, um Land für sich nutzbar zu machen.
17.05.2022
Nach_der_Eiszeit | Archäologie | Kunst
Spektakuläre Deckengemälde im Tempel von Esna entdeckt
Deutsche und ägyptische Forscher haben im Tempel von Esna in Oberägypten eine Serie farbenprächtiger Deckenbilder freigelegt.