Andreus ({{Modul:Vorlage:lang}} Modul:ISO15924:97: attempt to index field 'wikibase' (a nil value)) ist eine Figur der griechischen Mythologie.

Er ist der Sohn des thessalischen Flussgottes Peneios und Gründer der Stadt Orchomenos, deren Umgebung nach ihm Andreis genannt wurde. Er heiratet Euippe und hat mit ihr einen Sohn namens Eteokles.[1]

Ein Andreus wird auch als Gründer und Namensgeber der Insel Andros bezeichnet;[2][3] ob es sich dabei um denselben Andreus handelt, ist ungewiss.

Literatur

  • Georg Oertel: Andreus. In: Wilhelm Heinrich Roscher (Hrsg.): Ausführliches Lexikon der griechischen und römischen Mythologie. Band 1,1, Leipzig 1886, Sp. 342 (Digitalisat).
  • Karl Tümpel: Andreus 2. In: Paulys Realencyclopädie der classischen Altertumswissenschaft (RE). Band I,2, Stuttgart 1894, Sp. 2137 f.

Weblinks

  • Andreus im Greek Myth Index (englisch)

Einzelnachweise

  1. Pausanias, Beschreibung Griechenlands 9,34,6–9
  2. Pausanias, Beschreibung Griechenlands 10,13,4
  3. Diodor 5,79,2