Androklos ({{Modul:Vorlage:lang}} Modul:ISO15924:97: attempt to index field 'wikibase' (a nil value)), der Sohn des Kodros, ist in der griechischen Mythologie der Erbauer und König der Stadt Ephesos.

Nachdem Kodros, der König von Attika, getötet worden war, kam es zu Thronstreitigkeiten zwischen seinen Söhnen. Die Eupatriden nutzten die Gelegenheit und beendeten die Monarchie. Androklos verließ mit ionischen Siedlern Attika und kam nach Ephesos. Sie vertrieben die einheimischen Karer, Leleger und Lyder. Da Androklos fürchtete, die Samier würden sich mit den Karern verbünden, eroberte er auch das gegenüberliegende Samos und vertrieb Leogoros, Sohn des Prokles, den König von Samos. Nach zehn Jahren konnte Leogoros jedoch zurückkehren.

Als Karer gegen die Stadt Priene zu Felde zogen, kam Androklos ihnen zu Hilfe. Der Angriff konnte zwar abgewehrt werden, jedoch kam Androklos ums Leben und wurde in Ephesos begraben. Er galt als Gründerheld der Stadt.

Quellen

  • Strabon, Geographica 632; 633; 640
  • Pausanias, Reisen in Griechenland 7,2,8; 7,4,2