Rudolf Wilhelm Adamy (* 23. März 1850 in Lüdenscheid; † 13. Januar 1898 in Darmstadt) war ein deutscher Kunsthistoriker, Archäologe und Museumsinspektor

Leben

Rudolf Adamy wurde 1850 als Sohn des August Adamy und seiner Ehefrau Louise geb. Scheffer in Lüdenscheid geboren. Nach dem Abitur in Brilon im Sauerland studierte er Kunstgeschichte, Ästhetik und Altertumsforschung in Berlin und wurde zum Dr. phil. promoviert. 1881 wurde er Privatdozent für Ästhetik und allgemeine Kunstgeschichte an der TH Darmstadt. Am 1. Juli 1886 erhielt er den Titel eines Professors und hatte einen Lehrauftrag für Geschichte und Kunstgewerbe. Ebenfalls 1886 wurde er am Großherzoglichen Museum Darmstadt als Assistent angestellt. Nach kurzer Zeit wurde er dort Inspektor. Der TH Darmstadt blieb er weiterhin als Privatdozent erhalten und er hatte ab 1893 bis zu seinem Tod Lehraufträge für Ästhetik und Geschichte des Kunstgewerbes.

Seine in Lüdenscheid begonnenen vorgeschichtlichen Forschungen setzte er in Darmstadt fort. 1884 führte er Grabungen an der Einhardsbasilika in Steinbach bei Michelstadt im Odenwald durch. An Ausgrabungen in Lorsch war er 1888 und 1890 beteiligt. Seine hierzu 1891 erschienene Publikation „Die fränkische Torhalle und Klosterkirche zu Lorsch“ hat ihre Bedeutung bis heute nicht verloren. Besonderen Stellenwert nehmen dabei die detailgetreuen Zeichnungen ein, die von dem Maler und Architekten Carl Bronner stammen, den Adamy hierfür eigens beauftragt hatte. Auch bei späteren Publikationen von Adamy lieferte Carl Bronner die Zeichnungen. Seinen wissenschaftliche Ruf erwarb sich Adamy vor allem durch seine Publikationsreihe „Architektonik auf historischer und ästhetischer Grundlage“, die ab 1881 erschien.

Rudolf Adamy war ab 1897 mit Friederike Flörke verheiratet. Er starb bereits 1898 im Alter von 47 Jahren.

Veröffentlichungen

  • 1881ff.: Architektonik auf historischer und ästhetischer Grundlage.
  • 1885: Die Einhardsbasilika zu Steinbach im Odenwald.
  • 1891: Die fränkische Torhalle und Klosterkirche zu Lorsch.
  • 1898: Die ehemalige frühromanische Centralkirche des Stiftes Sanct Peter zu Wimpfen im Thal.

Literatur

  • Christa Wolf, Marianne Viefhaus: Verzeichnis der Hochschullehrer der TH Darmstadt. Darmstadt 1977, S. 12.
  • Bernhard Pinsker: Rudolf Adamy. In: Stadtlexikon Darmstadt. Stuttgart 2006, S. 13.

Weblinks

Die News der letzten Tage

17.06.2022
Archäologie | Kultur
Neue Zeugnisse aus der Tempelstadt Heliopolis
Ein ägyptisch-deutsches Grabungsteam hat bei gerade abgeschlossenen Ausgrabungen im Nordosten Kairos bedeutende Zeugnisse aus der Geschichte der Tempelstadt Heliopolis gefunden.
14.06.2022
Wanderungen | Archäologie | Kultur
Die Römer brachten das Maultier mit
Erst die Römer brachten auch Maultiere im ersten Jahrhundert über die Alpen nach Norden, davor wurden in Mitteleuropa ausschließlich Pferde als Reittiere genutzt.
10.06.2022
Nach_der_Eiszeit | Ernährung
Hirse in der Bronzezeit: Ein Superfood erobert die Welt
Bereits vor 3500 Jahren lebten die Menschen in einer globalisierten Welt.
09.06.2022
Genetik | Wanderungen | Homo sapiens
Das prähistorische Wallacea – ein genetischer Schmelztiegel menschlicher Abstammungslinien
Die Inseln Wallaceas im heutigen Ostindonesien wurden bereits vor langer Zeit von modernen Menschen besiedelt.
18.05.2022
Sprache | Primaten
Tierisch flexibel: Wie Orang-Utan-Mütter mit ihrem Nachwuchs kommunizieren
Ein Forschungsteam hat Mutter-Kind-Interaktionen bei Orang-Utans untersucht.
17.05.2022
Paläoökologie | Nach_der_Eiszeit | Ernährung
Zündeln vor 9.500 Jahren
Schon vor 9500 Jahren setzten die Menschen in Europa Brandrodung ein, um Land für sich nutzbar zu machen.
17.05.2022
Nach_der_Eiszeit | Archäologie | Kunst
Spektakuläre Deckengemälde im Tempel von Esna entdeckt
Deutsche und ägyptische Forscher haben im Tempel von Esna in Oberägypten eine Serie farbenprächtiger Deckenbilder freigelegt.