Hefaidd Hen („Hefaidd der Alte“), auch Hefydd, Hefeydd oder Heveidd Hen, ist eine Sagenfigur oder Anderswelt-Gottheit aus der walisischen Mythologie.

Mythologie

Über Hefaidd Hen ist nur sehr wenig aus dem Mabinogion bekannt. In Pwyll Pendefig Dyfed („Pwyll, Fürst von Dyfed“) wird Hefaidd Hen als Vater Rhiannons genannt. Er verspricht seine Tochter zuerst Gwawl, den sie jedoch ablehnt. Auf ihren Wunsch muss er Pwyll als Schwiegersohn akzeptieren. Als bei der Verlobungsfeier Gwawl erneut Rhiannon fordert und dabei Pwyll überlistet, soll nach einem Jahr die Verbindung zwischen Gwawl und Rhiannon begangen werden. Aber diesmal wird Gwawl übertölpelt und in einen Sack eingeschlossen. Gwawl bittet, ihn nicht so schändlich sterben zu lassen und auch Hefaidd Hen bittet für sein Leben und erreicht, dass ihn Pwyll gegen die Stellung von Geiseln freilässt.[1]

„Herr“, sprach Hefydd der Alte, „er spricht die Wahrheit. Recht ist, dass du auf ihn hörst. Das ist kein würdiges Ende für ihn.“[2]

Literatur

Siehe auch

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Bernhard Maier: Das Sagenbuch der walisischen Kelten. S. 21 f.
  2. Bernhard Maier: Das Sagenbuch der walisischen Kelten. S. 25.

Die News der letzten Tage

17.06.2022
Archäologie | Kultur
Neue Zeugnisse aus der Tempelstadt Heliopolis
Ein ägyptisch-deutsches Grabungsteam hat bei gerade abgeschlossenen Ausgrabungen im Nordosten Kairos bedeutende Zeugnisse aus der Geschichte der Tempelstadt Heliopolis gefunden.
14.06.2022
Wanderungen | Archäologie | Kultur
Die Römer brachten das Maultier mit
Erst die Römer brachten auch Maultiere im ersten Jahrhundert über die Alpen nach Norden, davor wurden in Mitteleuropa ausschließlich Pferde als Reittiere genutzt.
10.06.2022
Nach_der_Eiszeit | Ernährung
Hirse in der Bronzezeit: Ein Superfood erobert die Welt
Bereits vor 3500 Jahren lebten die Menschen in einer globalisierten Welt.
09.06.2022
Genetik | Wanderungen | Homo sapiens
Das prähistorische Wallacea – ein genetischer Schmelztiegel menschlicher Abstammungslinien
Die Inseln Wallaceas im heutigen Ostindonesien wurden bereits vor langer Zeit von modernen Menschen besiedelt.
18.05.2022
Sprache | Primaten
Tierisch flexibel: Wie Orang-Utan-Mütter mit ihrem Nachwuchs kommunizieren
Ein Forschungsteam hat Mutter-Kind-Interaktionen bei Orang-Utans untersucht.
17.05.2022
Paläoökologie | Nach_der_Eiszeit | Ernährung
Zündeln vor 9.500 Jahren
Schon vor 9500 Jahren setzten die Menschen in Europa Brandrodung ein, um Land für sich nutzbar zu machen.
17.05.2022
Nach_der_Eiszeit | Archäologie | Kunst
Spektakuläre Deckengemälde im Tempel von Esna entdeckt
Deutsche und ägyptische Forscher haben im Tempel von Esna in Oberägypten eine Serie farbenprächtiger Deckenbilder freigelegt.