Gebiet der Visburgier nach Ptolemaios

Die Visburgier (in Latein Visburgii genannte Ouisbourgioi, {{Modul:Vorlage:lang}} Modul:ISO15924:97: attempt to index field 'wikibase' (a nil value)) waren ein germanischer Volksstamm, der nur von Ptolemaios in seiner Geographike im elften Kapitel des zweiten Buches zur Germania magna überliefert ist[1]. Die Visburgier, den Quaden benachbart, saßen nach Ptolemaios im Südosten der Germania magna über den Quellen der Weichsel in dem Gebiet, das Tacitus in seiner Germania[2] den Gothini[3] zuschrieb.

Siehe auch

  • Wislanen

Anmerkungen

  1. Ptolemaios, Geographike 2, 11, 21: {{Modul:Vorlage:lang}} Modul:Multilingual:149: attempt to index field 'data' (a nil value)
  2. Tacitus, Germania 43
  3. Günter Neumann: Cotini. In: Reallexikon der Germanischen Altertumskunde (RGA). 2. Auflage. Band 5, Walter de Gruyter, Berlin/New York 1984, ISBN 3-11-009635-8, S. 100. (online)

Literatur

Weblink