Έλυρος 9031.jpg

Elyros (Elyrus; Ἔλυρος) war eine antike griechische Stadt auf Kreta. Es handelte sich um die wichtigste antike Stadt im Südwesten der Insel. Die Stadt lag im Inland nahe dem heutigen Dorf Rodovani und hatte mit Syia und Lisos zwei Häfen.

Die Stadt war bisher noch nicht das Ziel von Ausgrabungen, wodurch nur wenig zu ihrer Geschichte bekannt ist. Elyros scheint vor allem in klassischer Zeit floriert zu haben. Im dritten vorchristlichen Jahrhundert war Elryos mit Kydonia verfeindet. Möglicherweise war Elyros Mitglied im Bund der westkretischen Oreioi.[1] 183 v. Chr. war die Stadt eine von mehreren, die mit Eumenes II. einen Vertrag abschlossen. Es ist weiter bekannt, dass die Einwohner ein Geschenk an das Orakel von Delphi sandten.[2] Ruinen eines Aquäduktes, der Stadtmauer und eines Theaters sind bei Begehungen beobachtet worden.[3] In der Spätantike wurde eine christliche Basilika errichtet, die mit Mosaiken ausgestattet war.[4] Die Stadt prägte eigene Münzen. Nach der Suda ist Thaletas hier geboren.[5] Im 9. Jahrhundert gaben die Bewohner die Siedlung auf.[1]

Literatur

  • Holger Sonnabend: Elyros. In: Der Neue Pauly (DNP). Band 3, Metzler, Stuttgart 1997, ISBN 3-476-01473-8, Sp. 1003–1004.

Einzelnachweise

  1. 1,0 1,1 Holger Sonnabend: Elyros. In: Der Neue Pauly (DNP). Band 3, Metzler, Stuttgart 1997, ISBN 3-476-01473-8, Sp. 1003–1004.
  2. Pausanias, X, 16; Paula Jean Perlman: City and Sanctuary in Ancient Greece: The Theorodokia in the Peloponnese, Göttingen 2000, ISBN 978-3525252185, S. 17
  3. I. F. Sanders: Roman Crete. An Archaeological Survey and Gazetteer of Late Hellenistic, Roman and early Byzantine Crete. Aris & Phillips, Warminster 1982, ISBN 0856681504, S. 171
  4. I. F. Sanders: Roman Crete. An Archaeological Survey and Gazetteer of Late Hellenistic, Roman and early Byzantine Crete. Aris & Phillips, Warminster 1982, S. 126
  5. Die Suda gibt zwar als Herkunft Kreta oder Illyrien, doch wurde vorgeschlagen, die Angabe {{Modul:Vorlage:lang}} Modul:Multilingual:149: attempt to index field 'data' (a nil value) zu {{Modul:Vorlage:lang}} Modul:Multilingual:149: attempt to index field 'data' (a nil value), das heißt elyrischer Kreter zu korrigieren; siehe mit dem Kommentar Suda, Stichwort {{Modul:Vorlage:lang}} Modul:Multilingual:149: attempt to index field 'data' (a nil value), Adler-Nummer: theta 21, Suda-Online.

Koordinaten: 35° 17′ 33″ N, 23° 47′ 45″ O

Die News der letzten Tage

17.06.2022
Archäologie | Kultur
Neue Zeugnisse aus der Tempelstadt Heliopolis
Ein ägyptisch-deutsches Grabungsteam hat bei gerade abgeschlossenen Ausgrabungen im Nordosten Kairos bedeutende Zeugnisse aus der Geschichte der Tempelstadt Heliopolis gefunden.
14.06.2022
Wanderungen | Archäologie | Kultur
Die Römer brachten das Maultier mit
Erst die Römer brachten auch Maultiere im ersten Jahrhundert über die Alpen nach Norden, davor wurden in Mitteleuropa ausschließlich Pferde als Reittiere genutzt.
10.06.2022
Nach_der_Eiszeit | Ernährung
Hirse in der Bronzezeit: Ein Superfood erobert die Welt
Bereits vor 3500 Jahren lebten die Menschen in einer globalisierten Welt.
09.06.2022
Genetik | Wanderungen | Homo sapiens
Das prähistorische Wallacea – ein genetischer Schmelztiegel menschlicher Abstammungslinien
Die Inseln Wallaceas im heutigen Ostindonesien wurden bereits vor langer Zeit von modernen Menschen besiedelt.
18.05.2022
Sprache | Primaten
Tierisch flexibel: Wie Orang-Utan-Mütter mit ihrem Nachwuchs kommunizieren
Ein Forschungsteam hat Mutter-Kind-Interaktionen bei Orang-Utans untersucht.
17.05.2022
Paläoökologie | Nach_der_Eiszeit | Ernährung
Zündeln vor 9.500 Jahren
Schon vor 9500 Jahren setzten die Menschen in Europa Brandrodung ein, um Land für sich nutzbar zu machen.
17.05.2022
Nach_der_Eiszeit | Archäologie | Kunst
Spektakuläre Deckengemälde im Tempel von Esna entdeckt
Deutsche und ägyptische Forscher haben im Tempel von Esna in Oberägypten eine Serie farbenprächtiger Deckenbilder freigelegt.