Carl Hermann Berendt (* 12. November 1817 in Danzig; † 12. April 1878 in Guatemala-Stadt) war ein deutscher Arzt, Politiker und Mayaforscher.

Carl Hermann Berendt

Leben

Als Sohn von Georg Carl Berendt und Enkel von Nathanael Berendt geboren, studierte Carl Hermann Berendt Medizin in Königsberg, Bonn und Heidelberg. Nach seinem Abschluss ließ er sich in Rheden als Arzt nieder.

Er war 1848 Mitglied des Vorparlaments. Wegen seiner Beteiligung an der Revolution von 1848 wanderte er 1851 in die USA aus. 1853 lebte er in Nicaragua, 1855 in Veracruz.

Reisen im Süden von Mexiko weckten sein Interesse an der Sprache und Archäologie des Landes. 1862 gab er seine Arztpraxis auf, um sich ganz seinen Forschungen widmen zu können. Durch Sammlung linguistischen Materials über fast alle Indianersprachen Südmexikos und besonders durch die Rettung alter Mayachroniken (Chilam Balam) und Wörterbücher in Original oder Kopie wurde er der Gründer der mittelamerikanischen Sprachwissenschaft.

Veröffentlichungen (Auswahl)

  • Analytical Alphabet for the Mexican and Central American languages. New York 1869 (Digitalisat).
  • Cartilla en lengua maya para la enseñanza de los niños indigenas. Merida 1871 (Digitalisat).
  • Remarks on the centers of ancient civilisations in Central America and their geographical distribution. New York 1876.

Literatur

Weblinks

Commons: Karl H. Berendt – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Die News der letzten Tage

17.06.2022
Archäologie | Kultur
Neue Zeugnisse aus der Tempelstadt Heliopolis
Ein ägyptisch-deutsches Grabungsteam hat bei gerade abgeschlossenen Ausgrabungen im Nordosten Kairos bedeutende Zeugnisse aus der Geschichte der Tempelstadt Heliopolis gefunden.
14.06.2022
Wanderungen | Archäologie | Kultur
Die Römer brachten das Maultier mit
Erst die Römer brachten auch Maultiere im ersten Jahrhundert über die Alpen nach Norden, davor wurden in Mitteleuropa ausschließlich Pferde als Reittiere genutzt.
10.06.2022
Nach_der_Eiszeit | Ernährung
Hirse in der Bronzezeit: Ein Superfood erobert die Welt
Bereits vor 3500 Jahren lebten die Menschen in einer globalisierten Welt.
09.06.2022
Genetik | Wanderungen | Homo sapiens
Das prähistorische Wallacea – ein genetischer Schmelztiegel menschlicher Abstammungslinien
Die Inseln Wallaceas im heutigen Ostindonesien wurden bereits vor langer Zeit von modernen Menschen besiedelt.
18.05.2022
Sprache | Primaten
Tierisch flexibel: Wie Orang-Utan-Mütter mit ihrem Nachwuchs kommunizieren
Ein Forschungsteam hat Mutter-Kind-Interaktionen bei Orang-Utans untersucht.
17.05.2022
Paläoökologie | Nach_der_Eiszeit | Ernährung
Zündeln vor 9.500 Jahren
Schon vor 9500 Jahren setzten die Menschen in Europa Brandrodung ein, um Land für sich nutzbar zu machen.
17.05.2022
Nach_der_Eiszeit | Archäologie | Kunst
Spektakuläre Deckengemälde im Tempel von Esna entdeckt
Deutsche und ägyptische Forscher haben im Tempel von Esna in Oberägypten eine Serie farbenprächtiger Deckenbilder freigelegt.