Battersea-Schild
Battersea-Schild
Angaben
Waffenart: Schutzwaffe
Bezeichnungen: Battersea-Schild
Verwendung: dekorativer Schild
Entstehungszeit: 3. – 1. Jhdt. v. Chr. (La-Tène-Zeit)
Ursprungsregion/
Urheber:
England
Gesamtlänge: 77 cm
Gewicht: 3,4 kg
Werkstoff: Bronze
Listen zum Thema

Der Battersea-Schild (englisch Battersea shield) ist ein antiker Schild aus Bronze aus der Zeit um 300 v. Chr. und einer der bedeutendsten keltischen Kunstgegenstände der britischen Inseln. Er ist kein vollständiger Schild, sondern nur die Abdeckung eines nicht erhaltenen Holzschildes und wird heute im Raum 50 des Britischen Museums ausgestellt.

Geschichte

Die Herstellungszeit ist umstritten, als wahrscheinlich gilt ein Entstehungszeitraum zwischen 1. und 3. Jahrhundert v. Chr., wobei auch das 1. Jahrhundert n. Chr. vorgeschlagen wurde. Der Schild wurde 1857, bei Bauarbeiten für die erste Chelsea Bridge, im Schlick der Themse in der Nähe der Battersea Bridge in London gefunden. In der Umgebung wurden noch viele weitere römische und keltische Waffen (unter anderem der Waterloo-Helm, der Kessel von Battersea) und Skelette gefunden, was viele Historiker vermuten lässt, hier habe 54 v. Chr. Julius Caesars Überquerung der Themse im Zuge seiner Britannienfeldzüge stattgefunden.

Beschreibung

Hergestellt wurde der Schild in der Repoussé-Technik. Die drei runden Ornamentscheiben bestehen aus mehreren Spiralen und Kreisen mit 27 Einlagen aus rotem Email, die größte auf dem Buckel der mittleren Scheibe. Die Verzierungen sind typisch für die Latènezeit (La-Tène-Stil). Es dürfte sich dabei um ein rein ornamentales Artefakt handeln, das nicht für kriegerische Zwecke gedacht war, da er zu kurz ist, um in einer Schlacht effektiv Schutz zu bieten. Da er zudem keine Spuren von Kampfbeschädigungen aufweist, wurde er möglicherweise absichtlich als Votivgabe in der Themse deponiert. Der Schild wird im Museum unter der Inventarnummer „1857,0715.1“ geführt.[1]

Siehe auch

Literatur

  • James Beresford: Caratacus and the End of celtic Britain. Minerva Magazin, Ausgabe Juli/August 2009, Seiten 14 ff. (online-PDF)
  • Ian M. Stead, The Battersea shield. British Museum Publications, London 1985, ISBN 0-7141-1375-1.

Einzelnachweise

  1. The British Museum: The Battersea Shield (Memento vom 24. September 2017 im Internet Archive), (engl., eingesehen am 10. April 2019)

Weblinks

Commons: Battersea-Schild – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Die News der letzten Tage

17.06.2022
Archäologie | Kultur
Neue Zeugnisse aus der Tempelstadt Heliopolis
Ein ägyptisch-deutsches Grabungsteam hat bei gerade abgeschlossenen Ausgrabungen im Nordosten Kairos bedeutende Zeugnisse aus der Geschichte der Tempelstadt Heliopolis gefunden.
14.06.2022
Wanderungen | Archäologie | Kultur
Die Römer brachten das Maultier mit
Erst die Römer brachten auch Maultiere im ersten Jahrhundert über die Alpen nach Norden, davor wurden in Mitteleuropa ausschließlich Pferde als Reittiere genutzt.
10.06.2022
Nach_der_Eiszeit | Ernährung
Hirse in der Bronzezeit: Ein Superfood erobert die Welt
Bereits vor 3500 Jahren lebten die Menschen in einer globalisierten Welt.
09.06.2022
Genetik | Wanderungen | Homo sapiens
Das prähistorische Wallacea – ein genetischer Schmelztiegel menschlicher Abstammungslinien
Die Inseln Wallaceas im heutigen Ostindonesien wurden bereits vor langer Zeit von modernen Menschen besiedelt.
18.05.2022
Sprache | Primaten
Tierisch flexibel: Wie Orang-Utan-Mütter mit ihrem Nachwuchs kommunizieren
Ein Forschungsteam hat Mutter-Kind-Interaktionen bei Orang-Utans untersucht.
17.05.2022
Paläoökologie | Nach_der_Eiszeit | Ernährung
Zündeln vor 9.500 Jahren
Schon vor 9500 Jahren setzten die Menschen in Europa Brandrodung ein, um Land für sich nutzbar zu machen.
17.05.2022
Nach_der_Eiszeit | Archäologie | Kunst
Spektakuläre Deckengemälde im Tempel von Esna entdeckt
Deutsche und ägyptische Forscher haben im Tempel von Esna in Oberägypten eine Serie farbenprächtiger Deckenbilder freigelegt.