Wilhelm Redemann (* 1892 in Hannover; † 1953 ebenda) war ein deutscher Maler[1] Restaurator[2] und Fotograf.[3]

Leben

Wilhelm Redemann war ein Schüler des Restaurators Friedrich Koch, als der er ab 1935 im späteren Niedersächsischen Landesmuseum Hannover an der Restaurierung des aus Göttingen stammenden Barfüßeraltars arbeitete.[2]

Werke (Auswahl)

Revers einer Ansichtskarte mit Redemanns umseitig abgebildeten Gemälde Ecke Markt- und Breite Straße;
„im Besitz der Stadt Hannover; Verlag: Hahnsche Buchhandlung“

in Museen:

  • Niedersächsisches Landesmuseum Hannover:
    • Bücherstand am Aegidiendamm in Hannover, zwischen 1920 und 1930, Leinwand auf Pappe aufgezogen, 47 × 59 cm[1]
  • Sprengel Museum Hannover:
    • Fotografie (Teilansicht, Große Gruppe) des 1933 installierten, 1943 zerstörten Merzbaus von Kurt Schwitters;[3]

Weblinks

Einzelnachweise

  1. 1,0 1,1 Hans F. Schweers: Gemälde in deutschen Museen. Katalog der in der Bundesrepublik Deutschland ausgestellten Werke ( = Paintings in German Museums. Catalogue of Works on Exhibition in Federal Republic of Germany), Bd. 2: L – Z, München: Saur, 1982, ISBN 3-598-10310-7, S. 793; Vorschau über Google-Bücher
  2. 2,0 2,1 Babette Hartwieg: Kunsttechnologische Analyse des Göttinger Barfüßerretabels von 1424 im Kontext zeitgenössischer norddeutscher Altarwerke, Dissertation 2010 an der Hochschule für Bildende Künste Dresden, Dresden, 2010, passim, herunterladbar als PDF-Dokument von der Seite der Hochschule
  3. 3,0 3,1 Reinhard Spieler (Verantw.): Räume in der ständigen Sammlung auf der Seite des Museums, langfristig gespeichert in der Version vom 8. Februar 2016 im Internet Archive

Die News der letzten Tage

17.06.2022
Archäologie | Kultur
Neue Zeugnisse aus der Tempelstadt Heliopolis
Ein ägyptisch-deutsches Grabungsteam hat bei gerade abgeschlossenen Ausgrabungen im Nordosten Kairos bedeutende Zeugnisse aus der Geschichte der Tempelstadt Heliopolis gefunden.
14.06.2022
Wanderungen | Archäologie | Kultur
Die Römer brachten das Maultier mit
Erst die Römer brachten auch Maultiere im ersten Jahrhundert über die Alpen nach Norden, davor wurden in Mitteleuropa ausschließlich Pferde als Reittiere genutzt.
10.06.2022
Nach_der_Eiszeit | Ernährung
Hirse in der Bronzezeit: Ein Superfood erobert die Welt
Bereits vor 3500 Jahren lebten die Menschen in einer globalisierten Welt.
09.06.2022
Genetik | Wanderungen | Homo sapiens
Das prähistorische Wallacea – ein genetischer Schmelztiegel menschlicher Abstammungslinien
Die Inseln Wallaceas im heutigen Ostindonesien wurden bereits vor langer Zeit von modernen Menschen besiedelt.
18.05.2022
Sprache | Primaten
Tierisch flexibel: Wie Orang-Utan-Mütter mit ihrem Nachwuchs kommunizieren
Ein Forschungsteam hat Mutter-Kind-Interaktionen bei Orang-Utans untersucht.
17.05.2022
Paläoökologie | Nach_der_Eiszeit | Ernährung
Zündeln vor 9.500 Jahren
Schon vor 9500 Jahren setzten die Menschen in Europa Brandrodung ein, um Land für sich nutzbar zu machen.
17.05.2022
Nach_der_Eiszeit | Archäologie | Kunst
Spektakuläre Deckengemälde im Tempel von Esna entdeckt
Deutsche und ägyptische Forscher haben im Tempel von Esna in Oberägypten eine Serie farbenprächtiger Deckenbilder freigelegt.