Walthari († 546) war dux (Herzog) der Langobarden von 540 bis 546 an der mittleren Donau.

Leben

Langobardisches Siedlungsgebiet an der mittleren Donau

Walthari war der Sohn des Königs Wacho aus dem Geschlecht der Lithingi (Lethinger) und seiner dritten Frau Silinga, einer Tochter des Herulerkönigs Rudolf.[1][2] Beim Tod seines Vaters im Jahr 540 war er noch minderjährig, sodass Audoin aus dem Geschlecht der Gausen die Regentschaft[3] übernahm. Da dieser selbst den Thron besteigen wollte, ließ er den jungen Walthari nach etwa sieben Jahren beseitigen und wurde dessen Nachfolger.[4][2] Walthari war der letzte Herrscher der Lethinger-Dynastie.

Siehe auch

Quellen

Weblinks

Wikisource: Historia Langobardorum – Quellen und Volltexte (Lua-Fehler in Modul:Multilingual, Zeile 149: attempt to index field 'data' (a nil value))
Wikisource: Origo Gentis Langobardorum – Quellen und Volltexte (Lua-Fehler in Modul:Multilingual, Zeile 149: attempt to index field 'data' (a nil value))

Einzelnachweise

  1. Historia Langobardorum I, Kap. 21
  2. 2,0 2,1 Origo Gentis Langobardorum Kap, 4
  3. Felix Dahn: Audoin. In: Allgemeine Deutsche Biographie (ADB). Band 46, Duncker & Humblot, Leipzig 1902, S. 81 f.
  4. Historia Langobardorum I, Kap. 22

Skriptfehler: Ein solches Modul „Vorlage:Personenleiste“ ist nicht vorhanden.