Nahrawan-Kanal


1909 entstandene Photographie der 1926 verstorbenen Photographin Gertrude Bell

Der Nahrawan-Kanal war der größte antike Kanal des Nahen Ostens. Er verlief entlang des Tigris in der Nähe von Ktesiphon.

Der Nahrawan-Kanal stammte aus dem 3. Jahrhundert n. Chr. und war 400 km lang und wies in seinem Streckenverlauf variierende Breiten von 30 m bis zu 122 m auf. Er reichte vom Tigris nahe Samarra bis zum Diyala.

Die Photographin Gertrude Bell dokumentierte 1909 das eingetrocknete Flussbett.

Historische Bedeutung erlangte der Nahrawan-Kanal dadurch, dass er als künstliches geografisches Hindernis im Februar 628 verhinderte, dass Herakleios Ktesiphon erreichte. Herakleios wurde hierdurch kilometerweit vor der Stadt Ktesiphon gestoppt.

Weblinks

Literatur

  • James Felix Jones (Hrsg.): Memoirs of Baghdad, Kurdistan and Turkish Arabia. Selections from the records of the Bombay Government, No. XLIII, New Series. Facsimile of edition published Bombay, 1857. Archive Editions, Slough 1998, ISBN 1-85207-099-4.

Diese Artikel könnten dir auch gefallen