Icel (auch Icil) war im späten 5. oder frühen 6. Jahrhundert[1] der erste König des anglischen Königreiches Mercia und Stammvater der Dynastie der Iclingas.

Die Angelsächsische Chronik überliefert, dass Icel ein Sohn des Eomer war und führt die Ahnenreihe über den mythischen Helden Offa auf die Gottheit Woden zurück. Cnebba wird in derselben Quelle als Icels Sohn genannt.[2] Icel gilt als der erste seiner Familie, der von den Angeln auf der Kimbrischen Halbinsel nach Britannien übersiedelte[1] und dort eine Herrschaft etablierte.[3]

Quellen

Literatur

  • Robin George Collingwood, John Nowell, Linton Myres: Roman Britain and English Settlements, Biblo & Tannen, 1998, ISBN 978-081961160-4.
  • Barbara Yorke: Kings and Kingdoms of early Anglo-Saxon England. Routledge, London-New York 2002, ISBN 978-0-415-16639-3. PDF (6,2 MB)
  • Michelle P. Brown, Carol Ann Farr (Hrsg.): Mercia. An Anglo-Saxon Kingdom In Europe. Continuum, 2005, ISBN 9780826477651.
  • Ian W. Walker: Mercia and the Making of England. Sutton, Stroud 2000, ISBN 0-7509-2131-5.

Weblinks

Einzelnachweise

  1. 1,0 1,1 Nicholas Brooks: Anglo-Saxon Myths: State and Church, 400-1066, Hambledon & London, 1998, ISBN 978-1852851545, S. 67.
  2. Angelsächsischen Chronik zum Jahr 626
  3. Robin George Collingwood, John Nowell Linton Myres: Roman Britain and English Settlements, Biblo & Tannen, 1998, ISBN 978-0819611604, S. 416–417.

Skriptfehler: Ein solches Modul „Vorlage:Personenleiste“ ist nicht vorhanden.