Ornamente, Mitte und Seiten unterer Bereich – Zeichn. H. S. Crawford (1867–1927)
Hochkreuz von Bealin

Das Hochkreuz von Bealin (englisch Bealin High Cross oder {{Modul:Vorlage:lang}} Modul:Multilingual:149: attempt to index field 'data' (a nil value), irisch Ardchros Bhéal Linne) befindet sich auf einem Hügel im Townland Twyford am Rande des Ortes Bealin (irisch Béal Linne) etwa 6 km nordöstlich von Athlone im County Westmeath in Irland.

Das etwa 2,0 Meter hohe, etwas beschädigte Keltenkreuz trägt an der Ostseite das Bild eines Löwen und verflochtene Kreaturen mit Vogelköpfen. Der Schaft ist mit einem keltischen Knotenmuster überzogen. Auf der Nordseite ist eine Jagdszene eines Reiters mit einem Speer und über ihm ein Hund dargestellt, der in ein Hirschbein beißt. Eine Inschrift am unteren Rand der Westseite macht das Kreuz auf rund 800 n. Chr. datierbar. Die altirische Inschrift lautet: OROIT AR TUATHGALL LAS DERNATH IN CHROSSA („ein Gebet für Tuathgall, von dem dieses Kreuz gemacht wurde“). Es wird angenommen, dass das Kreuz ursprünglich aus dem 15 km entfernten Clonmacnoise stammt und in der Tat starb 810 oder 811 ein Abt von Clonmacnoise namens Tuathgall (oder Tuathgal).

Weblinks

Commons: Hochkreuz von Bealin – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Koordinaten: 53° 26′ 8,2″ N, 7° 50′ 42,3″ W

Die News der letzten Tage

17.06.2022
Archäologie | Kultur
Neue Zeugnisse aus der Tempelstadt Heliopolis
Ein ägyptisch-deutsches Grabungsteam hat bei gerade abgeschlossenen Ausgrabungen im Nordosten Kairos bedeutende Zeugnisse aus der Geschichte der Tempelstadt Heliopolis gefunden.
14.06.2022
Wanderungen | Archäologie | Kultur
Die Römer brachten das Maultier mit
Erst die Römer brachten auch Maultiere im ersten Jahrhundert über die Alpen nach Norden, davor wurden in Mitteleuropa ausschließlich Pferde als Reittiere genutzt.
10.06.2022
Nach_der_Eiszeit | Ernährung
Hirse in der Bronzezeit: Ein Superfood erobert die Welt
Bereits vor 3500 Jahren lebten die Menschen in einer globalisierten Welt.
09.06.2022
Genetik | Wanderungen | Homo sapiens
Das prähistorische Wallacea – ein genetischer Schmelztiegel menschlicher Abstammungslinien
Die Inseln Wallaceas im heutigen Ostindonesien wurden bereits vor langer Zeit von modernen Menschen besiedelt.
18.05.2022
Sprache | Primaten
Tierisch flexibel: Wie Orang-Utan-Mütter mit ihrem Nachwuchs kommunizieren
Ein Forschungsteam hat Mutter-Kind-Interaktionen bei Orang-Utans untersucht.
17.05.2022
Paläoökologie | Nach_der_Eiszeit | Ernährung
Zündeln vor 9.500 Jahren
Schon vor 9500 Jahren setzten die Menschen in Europa Brandrodung ein, um Land für sich nutzbar zu machen.
17.05.2022
Nach_der_Eiszeit | Archäologie | Kunst
Spektakuläre Deckengemälde im Tempel von Esna entdeckt
Deutsche und ägyptische Forscher haben im Tempel von Esna in Oberägypten eine Serie farbenprächtiger Deckenbilder freigelegt.