Ĝatumdu (auch Gatumdug) ist eine in der sumerischen Stadt Lagasch beheimatete Muttergottheit. Sie ist die Tochter des obersten Gottes des sumerischen Pantheons, An, und Mutter der obersten Göttin von Lagasch und Girsu, Baba. En-metena, der erste Erbauer ihres Tempels, nennt sie „Mutter von Lagasch“.

Sie steht in besonderer Beziehung zum Stadtfürsten Gudea, der sie „meine Mutter, […] mein Vater“ nennt.

Literatur

  • Erich Ebeling: Gatumdug. In: Ernst Friedrich Weidner, Wolfram von Soden (Hrsg.): Reallexikon der Assyriologie und Vorderasiatischen Archäologie. Band 3: Fabel–Gyges und Nachtrag. de Gruyter, Berlin 1971, ISBN 3-11-003705-X, S. 251.
  • Helmut Freydank u. a.: Lexikon Alter Orient. Ägypten * Indien * China * Vorderasien. VMA-Verlag, Wiesbaden 1997, ISBN 3-928127-40-3.
  • Brigitte Groneberg: Die Götter des Zweistromlandes. Kulte, Mythen, Epen. Artemis & Winkler, Stuttgart 2004, ISBN 3-7608-2306-8.