Euippe ({{Modul:Vorlage:lang}} Modul:ISO15924:97: attempt to index field 'wikibase' (a nil value)) ist eine Frauengestalt der griechischen Mythologie.

Euippe war die Gattin des makedonischen Königs Pieros von Pella und hatte mit ihm neun Töchter, die Pieriden.[1] Diese forderten die Musen zu einem Gesangswettstreit heraus und wurden für diesen Vorwitz in misstönende Vögel (Elstern) verwandelt.

Literatur

  • Jakob Escher-Bürkli: Euippe 7). In: Paulys Realencyclopädie der classischen Altertumswissenschaft (RE). Band VI,1, Stuttgart 1907, Sp. 994.
  • Heinrich Wilhelm Stoll: Euippe 5). In: Wilhelm Heinrich Roscher (Hrsg.): Ausführliches Lexikon der griechischen und römischen Mythologie. Band 1,1, Leipzig 1886, Sp. 1400 (Digitalisat).

Einzelnachweise

  1. Ovid, Metamorphosen 5,303