Portal der Archäologischen Gesellschaft.

Die Archäologische Gesellschaft in Athen ({{Modul:Vorlage:lang}} Modul:ISO15924:97: attempt to index field 'wikibase' (a nil value) I En Athines Archeologiki Eteria; in englischer Eigenbezeichnung Archaeological Society at Athens, auch Greek Archaeological Society) ist eine 1837 gegründete Einrichtung zur Bewahrung des antiken Erbes in Griechenland.

Geschichte und Aufgaben

Auf Initiative des Kaufmanns Baron Konstantinos Bellios (oder Vellios) wurde am 6. Januar 1837 von einer Gruppe Gelehrter und Politiker des jungen Staates, darunter auch Iakovos Rhizos Nerulos, die Archeologiki Eteria gegründet. Ziel war es, eine Bestandsaufnahme, Lokalisierung, Wiedererrichtung und Restaurierung der Hinterlassenschaften des antiken Griechenland zu sichern. Als unabhängige wissenschaftliche Gesellschaft unterstützt sie heute den griechischen Staat bei Denkmalschutz sowie Studium der griechischen Antiken.

Forschungen

Unter Führung der Archeologiki Eteria wurden in den ersten Jahren des Bestehens in ehrgeizigen Projekten Teile der Akropolis ausgegraben, eine erste Restaurierung des Parthenon unternommen, die Ausgrabungen des Dionysostheaters, des Odeion des Herodes Atticus und des Turms der Winde durchgeführt.

Zwischen 1854 und 1894 schlossen sich die Untersuchungen und Ausgrabungen des Kerameikos, der Hadriansbibliothek und der Römischen Agora in Athen an. Zahlreiche Untersuchungen widmeten sich Fundorten in Attika, in Boiotien, in der Peloponnes und auf den Kykladen. Im gleichen Zeitraum wurden in Athen zahlreiche einzelne Museen gegründet, deren Bestände später zum Archäologischen Nationalmuseum zusammengefasst wurden.

Publikationen

Die Gesellschaft gibt verschiedene Zeitschriften heraus, die der Veröffentlichung von archäologischen Forschungen und Ausgrabungen in Griechenland dienen. Seit 1837 erscheinen die Praktika tes en Athenais Archaiologikes Hetaireias ({{Modul:Vorlage:lang}} Modul:Multilingual:149: attempt to index field 'data' (a nil value), Proceedings of the Archaeological Society). Ebenfalls seit 1837 erscheint die Archaiologike Ephemeris ({{Modul:Vorlage:lang}} Modul:Multilingual:149: attempt to index field 'data' (a nil value)). 1955 wurde mit dem To Ergon tes Archaiologikes Hetaireias ({{Modul:Vorlage:lang}} Modul:Multilingual:149: attempt to index field 'data' (a nil value), The Work of the Archaeological Society) eine weitere Zeitschrift ins Leben gerufen, die kurze Berichte zu den Ausgrabungen der Gesellschaft veröffentlicht. Ebenfalls überwiegend der Arbeit der Gesellschaft gewidmet ist die monographische Reihe Bibliotheke tes en Athenais Archaiologikes Hetaireias ({{Modul:Vorlage:lang}} Modul:Multilingual:149: attempt to index field 'data' (a nil value), The Library of the Archaeological Society at Athens).

Liste der Sekretäre

  • 1837–1851: Alexandros Rizos Rangavis
  • 1851–1852: Skarlatos Byzantios
  • 1852–1859: Kyriakos Pittakis
  • 1859–1894: Stephanos Koumanoudis
  • 1895–1909: Panagiotis Kavvadias
  • 1910–1911: Christos Tsountas
  • 1912–1920: Panagiotis Kavvadias
  • 1921–1923: Iakovos Dragatsis
  • 1924–1951: Georgios Oikonomos
  • 1951–1979: Anastasios K. Orlandos
  • 1979–1988: Georgios Mylonas
  • seit 1988: Vassilios Petrakos

Weblinks

Die News der letzten Tage

17.06.2022
Archäologie | Kultur
Neue Zeugnisse aus der Tempelstadt Heliopolis
Ein ägyptisch-deutsches Grabungsteam hat bei gerade abgeschlossenen Ausgrabungen im Nordosten Kairos bedeutende Zeugnisse aus der Geschichte der Tempelstadt Heliopolis gefunden.
14.06.2022
Wanderungen | Archäologie | Kultur
Die Römer brachten das Maultier mit
Erst die Römer brachten auch Maultiere im ersten Jahrhundert über die Alpen nach Norden, davor wurden in Mitteleuropa ausschließlich Pferde als Reittiere genutzt.
10.06.2022
Nach_der_Eiszeit | Ernährung
Hirse in der Bronzezeit: Ein Superfood erobert die Welt
Bereits vor 3500 Jahren lebten die Menschen in einer globalisierten Welt.
09.06.2022
Genetik | Wanderungen | Homo sapiens
Das prähistorische Wallacea – ein genetischer Schmelztiegel menschlicher Abstammungslinien
Die Inseln Wallaceas im heutigen Ostindonesien wurden bereits vor langer Zeit von modernen Menschen besiedelt.
18.05.2022
Sprache | Primaten
Tierisch flexibel: Wie Orang-Utan-Mütter mit ihrem Nachwuchs kommunizieren
Ein Forschungsteam hat Mutter-Kind-Interaktionen bei Orang-Utans untersucht.
17.05.2022
Paläoökologie | Nach_der_Eiszeit | Ernährung
Zündeln vor 9.500 Jahren
Schon vor 9500 Jahren setzten die Menschen in Europa Brandrodung ein, um Land für sich nutzbar zu machen.
17.05.2022
Nach_der_Eiszeit | Archäologie | Kunst
Spektakuläre Deckengemälde im Tempel von Esna entdeckt
Deutsche und ägyptische Forscher haben im Tempel von Esna in Oberägypten eine Serie farbenprächtiger Deckenbilder freigelegt.