Das Archäologiemuseum Bad Königshofen im Grabfeld ist ein archäologisches Museum in Bad Königshofen im unterfränkischen Landkreis Rhön-Grabfeld. Das Museum ist ein Zweigmuseum der Archäologischen Staatssammlung in München.

Geschichte

Das Museum wurde 1988 in der Alten Schranne, einem ehemaligen Kornspeicher des Hochstiftes Würzburg aus dem Jahre 1693, eingerichtet. Getragen wird das Museum von der Archäologischen Staatssammlung München, die auch die wissenschaftliche Betreuung der Ausstellungsstücke trägt.

Seit 2006 befindet sich im Rückgebäude das Museum für Grenzgänger. Zwischen Juni 2017 und Mai 2019 wurde das Gebäude grundlegend saniert und technisch ertüchtigt sowie mit einer komplett überarbeiteten Ausstellung wiedereröffnet. Beide Museen sind seit dem Umbau bis 2019 baulich durch einen Zwischentrakt sowie inhaltlich über das Thema "Grenzen" miteinander verbunden.[1]

Ausstellung

Schwerpunkt der Ausstellung ist die Vor- und Frühgeschichte des östlichen Unterfranken, insbesondere der Rhön und des Grabfeldes.

Gezeigt werden vorwiegend archäologische Funde aus der Region, die die engen kulturellen Verbindungen der vor- und frühgeschichtlichen Menschen belegen. Glanzpunkte der Sammlung sind reiche Hortfunde der Mittel- und Spätbronzezeit, Grabausstattungen der Hallstattzeit, Funde von befestigten Höhensiedlungen, die Beigaben eines Föderatengrabes aus Hammelburg und des thüringischen Adelsgräberfeldes von Zeuzleben aus der Merowingerzeit.

Literatur

  • Mathias Will, Arno Rettner, Heiner Schwarzberg: Über Grenzen. Archäologie-Museum Bad Königshofen. Ausstellungs- und Museumsführer der Archäologischen Staatssammlung 3. München 2021, ISBN 978-3-927806-49-8.
  • Rudolf Maria Bergmann: Museumsführer Franken. L & H Verlag, Hamburg 1997, ISBN 978-3-928119-29-0, S. 207.
  • Landesstelle für die nichtstaatlichen Museen in Bayern (Hrsg.): Museen in Bayern – Ein Führer durch die bayerische Museumslandschaft. 6., völlig neu bearbeitete Auflage. Deutscher Kunstverlag, Berlin/München 2017, ISBN 978-3-422-07382-1, S. 44–45.
  • Hildegard Vieregg (Hrsg.): Vom Hocker- zum Wagengrab. Grabsitten der Vor- und Frühgeschichte im nördlichen Unterfranken. MPZ, München 1994, ISBN 3-929862-39-5.

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Alfred Kordwig: "Neue" altehrwürdige Schranne. In: Mainpost.de. 14. Mai 2019, abgerufen am 21. Februar 2020.

Koordinaten: 50° 17′ 58,9″ N, 10° 28′ 7″ O