Xiangtangshan-Grotten (chinesisch 响堂山石窟 Xiǎngtángshān Shíkū, englisch Xiangtangshan Grottoes) ist eine Sammelbezeichnung für mehrere buddhistische Höhlentempel in Handan 邯郸, Provinz Hebei, China, aus der Zeit der Östlichen Wei- und Nördlichen Qi- bis zur Yuan-Dynastie. Die frühesten wurden in der Regierungsepoche Gao Yang (550-559) des Kaisers Wenxuan der Nördlichen Qi-Dynastie gegraben, mit späteren Ergänzungen. In den Felshöhlen der drei Stätten von Nanxiangtang 南响堂, Beixiangtang 北响堂 und Xiaoxiangtang 小响堂 sind bedeutende buddhistische Skulpturen erhalten.

Seit 1961 stehen die Stätten der Xiangtangshan-Grotten auf der Liste der Denkmäler der Volksrepublik China (1-40).

Siehe auch

Literatur

  • Zhongguo da baike quanshu: Wenwu. Bowoguan [Große chinesische Enzyklopädie: Band Kulturgüter. Museen]. Beijing: Zhongguo da baike quanshu chubanshe, 1993
  • Cihai ["Meer der Wörter"]. Shanghai: Shanghai cishu chubanshe 2002; ISBN 7-5326-0839-5

Weblinks

36.533333333333114.155Koordinaten: 36° 32′ 0″ N, 114° 9′ 18″ O


Diese Artikel könnten dir auch gefallen


Die News der letzten 14 Tage 0 Meldungen

Knochen des Tages
KNM-RU 1741
KNM-RU 1741

Proconsul africanus

Elemente: UM1

Rusinga Island , Kenia