Njem (Volk)


Die Njem (auch Njyem oder Ndjem) sind eine Volksgruppe, die in der Regenwaldzone des südlichen Kamerun und des nördlichen Kongo leben. Insgesamt gibt es 7.000 Njem.[1]

Im Kamerun leben die Njyem entlang der Straße, die südlich von Lomié anfängt, das Regierungszentrum von Ngoyla passiert und südlich bis nach Djadom geht. Von dort reichen Fußpfade bis nach Souanke im Nordkongo. Ihr Territorium liegt südlich des Nzime-Volkes und nördlich der Bekwel, beide sind mit den Njem verwandte Völker. Ngoyla ist das größte Njyem-zentrum. Souanke ist gleichfalls wichtig, aber ist ein Zentrum, das mit den Bekwel geteilt wird. Sie sprechen Njyem ("NJY"), eine der Makaa–Njyem-Bantusprachen.

Sie haben ein bekanntes Wurfmesser, das Njem genannt wird, und sind überwiegend Christen, nur noch wenige haben ihre traditionelle Religion behalten.

Literatur

  • Gordon, Raymond G., Jr. (ed.) (2005): "Makaa–Njem (A80)". Ethnologue: Languages of the World, 15th ed. Dallas: SIL International. Accessed 7 June 2006.
  • Gordon, Raymond G., Jr. (ed.) (2005): "Njyem". Ethnologue: Languages of the World, 15th ed. Dallas: SIL International. Accessed 7 June 2006.
  • Neba, Aaron, Ph.D. (1999) Modern Geography of the Republic of Cameroon, 3rd ed. Bamenda: Neba Publishers.
  • Ngima Mawoung, Godefroy (2001) "The Relationship Between the Bakola and the Bantu Peoples of the Coastal Regions of Cameroon and their Perception of Commercial Forest Exploitation". African Study Monographs, Suppl. 26: 209–235.
  • Ngoh, Victor Julius (1996) History of Cameroon Since 1800. Limbé: Presbook.

Einzelnachweise

  1. "Njyem", Ethnologue. Ethnologue does not give a date for the 3,500 Njyem speakers it lists as living in the Congo.

Diese Artikel könnten dir auch gefallen