Zeitan / CC BY-SA 2.0 de

p3w1
Motte Kippekausen
Motte Kippekausen, Blick aus westlicher Richtung

Motte Kippekausen, Blick aus westlicher Richtung

Entstehungszeit: 9. bis 15. Jh.
Burgentyp: Niederungsburg
Erhaltungszustand: Reste der Fundamentmauern
Ständische Stellung: Ritter
Ort: Kippekausen
Geographische Lage 50° 57′ 30″ N, 7° 7′ 29″ O50.9583333333337.1247222222222Koordinaten: 50° 57′ 30″ N, 7° 7′ 29″ O
Rekonstruktion des Grundrisses der Motte Kippekausen

Die Motte Kippekausen war eine durch Wassergräben gesicherte kleine Motte (Turmhügelburg) im heutigen Wohnplatz Kippekausen. Reste der Grundmauern sowie der innere Wassergraben sind bis heute erhalten geblieben. Die Karte zeigt die Rekonstruktion des Grundrisses. Vom äußeren Wassergraben und den Abläufen ist spätestens seit dem Bau der Straße, im Bild dunkel schattiert, nichts mehr zu erkennen.

Wahrscheinlich entstand die befestigte Ansiedlung Ende des 9. Jahrhunderts. Urkundlich erwähnt wird sie 1404. Einer ihrer Besitzer war Heinrich von Merheim. Nach ihrem Niedergang im 16. Jahrhundert wurde sie vom nahe gelegenen Gut Kippekausen weiter genutzt.

Weblinks


Diese Artikel könnten dir auch gefallen


Die News der letzten 14 Tage 0 Meldungen

Knochen des Tages
GESHER BX
GESHER BX

Homo erectus

Elemente: R. FEM (distal)

Gesher Benot Ya´aqov , Israel