Die Autorenschaft wurde nicht in einer maschinell lesbaren Form angegeben. Es wird Bree~commonswiki als Autor angenommen (basierend auf den Rechteinhaber-Angaben). / Public domain

Epilation


elektrisches Epiliergerät

Unter Epilation versteht man Verfahren zur Entfernung von Körperhaaren, wobei das Haar mitsamt der Haarwurzel entfernt wird. Im Unterschied zur Depilation wird somit nicht nur der sichtbare Teil der Haare entfernt.[1]

Die Epilation gliedert sich in dauerhafte (permanente) Verfahren, bei denen die Haarwurzel zerstört wird, und in nicht-dauerhafte Verfahren, bei denen das Haar nur ausgerissen wird, ohne die Haarwurzel zu zerstören, und nach einiger Zeit – allerdings erst nach einer längeren Zeitspanne als bei der Depilation – wieder nachwächst.

Je nach kulturellem Umfeld gilt die Epilation bestimmter Körperteile oder -bereiche als Teil der normalen Körperpflege. Zudem stellt die dauerhafte Haarentfernung des ganzen Körpers ein immer weiter verbreitetes Schönheitsideal dar.

Temporäre Epilation

Bei diesen Epilationsmethoden wird das Haar ausgerissen.

Bei allen Methoden der Epilation verlangsamt sich das Haarwachstum. Daher bleibt die Haut länger glatt als bei einer Depilation (z.B. Rasur) und die Anwendungsintervalle können vergrößert werden. Des Weiteren sind die nachwachsenden Haare dünner, unauffälliger sowie weicher. Daher lassen sich die Haare einfacher entfernen, was nachfolgende Anwendungen weniger schmerzhaft macht.

Es gibt Epilationsverfahren mit Wachs (Heißwachs- bzw. Kaltwachsstreifen), Halawa (klebrige Zuckerpaste) oder Haarentfernungscremes. Daneben gibt es von allen bekannten Rasierapparateherstellern entsprechende elektrische Epilierer, die mit sich drehenden Walzen oder Federn das Haar samt der Wurzel herausziehen. Beim sogenannten Brazilian Waxing wird ausschließlich entweder die Sugaring- (Halawa) oder die Heißwachsmethode angewendet.

Die Körperhaare von Frauen mit einem Faden zu entfernen ist eine in orientalischen Ländern weit verbreitete Technik. Diese Fadenepilation soll weniger schmerzhaft als das Epilieren mit Wachs sein. Die Fäden, die man dazu benutzt, werden mit beiden Händen zwischen den Fingern so schnell gedreht und dabei über den Körper geführt, dass sich beim Drehen die Härchen dazwischen verfangen und so beinahe schmerzlos entfernt werden. Geübte Frauen wenden diese Methode am ganzen Körper bis hin zu den Augenbrauen an.

Kleine Bereiche, zum Beispiel die Augenbrauen, können auch mit einer Pinzette ausgezupft werden.

Dauerhafte Epilation

Allen dauerhaften Epilationsverfahren ist gemeinsam, dass diese nur bei Haaren erfolgreich sind, die sich in der Wachstumsphase befinden. Da es aber insgesamt drei Phasen der Haarentwicklung gibt, ist eine mehrmalige Anwendung dieser Verfahren nötig, um ein vollständiges Ergebnis zu erzielen.

Laser- und Lichtbehandlungssysteme

Hierbei wird das Haar großflächig Laserpulsen oder Lichtblitzen ausgesetzt. Das Licht wird dabei vom Melanin absorbiert und in Wärme umgewandelt. Diese lokale Wärmeentwicklung führt zu einer Verödung der Haarwurzeln. Dieses Verfahren wirkt jedoch nur bei dunklen Haaren bzw. Haaren mit dunkler Wurzel, da weißen Haaren das Pigment Melanin fehlt, das die Laserstrahlung aufnimmt. Der Laser arbeitet mit genau einer Wellenlänge und ist daher sehr selektiv bzgl. der Zielstruktur.

Enthaarungslaser

Derzeit befinden sich zahlreiche Laser- und Lichtbehandlungssysteme auf dem Markt, die geeignet sind zur Verlangsamung von Haarwuchs (long-term Epilation) bis hin zur dauerhaften Haarentfernung. Es handelt sich hierbei im Einzelnen um länger gepulste (bis 50 ms) Festkörper- (Alexandrit-, Nd:YAG- oder Rubinlaser) oder Diodenlaser bzw. hochenergetische Entladungslampen (IPL). Für viele Lasersysteme ist inzwischen eine haarwachstumsverlangsamende Wirkung gesichert.[2]

IPL-Technik

IPL steht für Intense Pulsed Light und stellt wie die Laser-Epilation ein Verfahren zur Haarentfernung dar. Jedoch sind hier größere Flächen als mit dem Laser behandelbar. Während beim Lasern jedes Haar einzeln behandelt wird, kann mit der IPL-Technik eine größere Fläche in einem Arbeitsgang behandelt werden. Zudem verwendet die IPL-Technik im Unterschied zur Lasertechnik, welche mit einer einzelnen, festen Wellenlänge arbeitet (z. B. 810 nm bei dem Diodenlaser), das komplette Spektrum einer Xenon-Lichtquelle, welches durch Einsatz von Filtern auf den notwendigen und für die Behandlung wirksamen Wellenlängenbereich eingeschränkt wird (zwischen 380 -1400 nm bei einer Bestrahlung von bis zu 5-30 Joule/cm2 während der 20-100 Millisekunden pro Blitz). Bessere Epilationsergebnisse scheint die Kombination aus IPL mit dem melaninunabhängigen radiofrequenten Strom zu bringen. Für ein vollständiges Ergebnis ist je nach Körperregion und Individuum mit sechs bis 30 Behandlungen zu rechnen.

Da das Grundprinzip dieser Behandlung dem der Laserepilation entspricht, wirkt auch dieses Verfahren nur bei dunkleren Haaren (Haare mit genügend Melanin). Weiße Haare und Vellushaare (Flaum) können hiermit nicht dauerhaft entfernt werden, da ihnen das Pigment Melanin fehlt, das die Licht-Strahlung absorbieren könnte bzw. zum Follikel weiterleitet. Haare ohne Melanin kann ausschließlich die Elektroepilation dauerhaft entfernen.

Als Reaktion auf das Gesetz zum Schutz vor nichtionisierender Strahlung bei der Anwendung am Menschen (NiSG)[3], haben sich die Gerätehersteller und Importeure von IPL - Geräten zu einer Geräte- Arbeitsgemeinschaft im Industrieverband ICADA e.V. zusammengeschlossen. Die deutsche Industrie hat sich eine Selbstbeschränkung auferlegt, um bis zum Inkrafttreten einer Verordnung die Mindeststandards des NiSG zu erfüllen.[4]

Elektroepilation

Bereits 1875 wurde die Elektroepilation (auch Nadelepilation) in den USA erstmals angewendet und im Laufe der Jahre technisch weiterentwickelt und verfeinert. Sie ist unabhängig von Haarfarbe, Haarstärke und Hautfarbe. Bei der Elektroepilation wird eine sehr feine Sonde (aus dünnstem Chirurgenstahl), die auf Haarstärke und Follikeltiefe abgestimmt ist, in jeden Haarfollikel eingeführt. Über diese Sonde wird nun dosiert elektrische Energie in den Follikel hineingeleitet. Dadurch tritt eine permanente Schädigung der Haarwachstumszellen ein. Das Haar kann nicht mehr nachwachsen.

Die Elektroepilation wird unter Anwendung von drei Methoden praktiziert, der Thermolyse, der Elektrolyse und der Blend-Methode. Die ausgewählte Methode und deren Anwendung ist abhängig von der individuellen Behaarungssituation, der Hautreaktion und dem unterschiedlichen Schmerzempfinden des Patienten.

Thermolyse oder Hochfrequenzelektrokoagulation

Durch hochfrequenten Wechselstrom wird an der Umgebung der Sondenspitze Wärme erzeugt, was zur Koagulation der Gewebe- und Wachstumszellen im Follikel führt.

Elektrolyse

Bei der Elektrolyse-Behandlung wird durch ausschließlich verwendeten Gleichstrom im Haarfollikel eine Natronlauge produziert, die auf chemischem Wege die germinativen Zellen zerstört.

Blendmethode

Bei der Blendmethode werden beide Stromarten, also der hochfrequente Wechselstrom (Thermolyse) und der Gleichstrom (Elektrolyse), miteinander kombiniert, und es kommt zur beschleunigten Erwärmung der Natronlauge.

Vergleich der Verfahren

In den USA werden Behandlungsgeräte von der amerikanischen Zulassungsbehörde FDA (Food and Drug Administration) geprüft und kategorisiert. Während im deutschen Sprachgebrauch „dauerhafte Haarentfernung“ oder „permanente Haarreduktion“ für so unterschiedliche Verfahren mit ebenso unterschiedlichen Ergebnissen wie die Photoepilation und die Elektro-Epilation beliebig nebeneinander verwendet werden, differenziert die FDA zwischen zwei Kategorien: Die Kategorie „Permanent Hair Removal“ („dauerhafte Haarentfernung“), wird Verfahren zugeordnet, die eine lebenslange Beseitigung der Haare ermöglichen, während die Kategorie „Permanent Hair Reduction“ („dauerhafte Behaarungsverringerung“) für Verfahren zutrifft, die eine dauerhaft sichtbare Reduzierung der Haaranzahl nachweisen können. In Deutschland hat das OLG Celle in einem Urteil aus dem August 2011 festgelegt, dass 'dauerhafte Haarentfernung' nicht 'immerwährend' bedeutet. Da in der Haut eine Vielzahl von inaktiven Haarzellen eingebettet sind kann es zu erneuter Behaarung kommen, wenn diese Zellen z.B. durch hormonelle Umstellungen (Pubertät, Schwangerschaft, Menopause etc.) aktiviert werden.

  • Die Kategorie „Permanent Hair Removal“ ist bisher ausschließlich auf Verfahren der Elektroepilation angewendet worden als bisher einzige nachgewiesen erfolgreiche Methode, mit der die definitive Entfernung unerwünschter Haare erzielt werden kann und zwar für alle Haare, unabhängig von ihrer Stärke und Farbe und ohne Nebenwirkungen oder Spätfolgen.[5]
  • In der Kategorie „Permanent Hair Reduction“ sind die meisten am Markt befindlichen Laser- und Lichtbehandlungssysteme eingeordnet. Die mit optischen Mitteln arbeitenden Laser- und Lichtverfahren zeichnen sich, in Relation zu den anderen hier genannten Verfahren, durch geringere Schmerzhaftigkeit sowie eine zügige Durchführbarkeit aus. Die Methode hat jedoch eine entscheidende Beschränkung: sie funktioniert nur bei Haaren, die noch Farbstoff (Melanin) enthalten. Weißes, graues oder extrem blondes Haar scheidet daher für diese Methode aus. Auch können sehr dunkelhäutige Menschen nicht behandelt werden. Behandlungserfolg und -dauer hängen maßgeblich von der Energie des Systems ab. Mittlerweile sind diese Techniken am Markt etabliert und – richtig angewandt – auch meistens sehr erfolgreich.[6]

Aufgrund der unterschiedlichen Ergebnisse dieser Verfahren ist es unangebracht, die Kosten gegenüberzustellen.

Sicherheit

Bei der Anwendung von IPL-Geräten müssen insbesondere die Sicherheitsbestimmungen und die erforderlichen Schutzmaßnahmen eingehalten werden. Auf Grund der hohen optischen Intensität (einige J/cm²) vieler Geräte werden die Expositionsgrenzwerte (Richtlinie 2006/25/EG bzw. Werte nach BG-Information 5006) in typischen Abständen von 0,5 bis 1 m für die Augen deutlich überschritten. Die Blendung kann viele Meter (bis zu ca. 14 Meter) weit reichen.[7]

Siehe auch

Quellen

  1. dtv-Lexikon Band 5, Seite 131: Zitat: Enthaarung...als Epilation samt den Haarwurzeln...Depilation, nur des über der Hautoberfläche stehenden Haares...
  2. Deutsche Dermatologische Lasergesellschaft
  3. NiSG (PDF; 42 kB)
  4. Selbstbeschränkung der ICADA e.V.
  5. Permanent Hair Removal (in Englisch)
  6. US FDA: Radiation-Emitting Products - Laser Facts
  7. Gepulste intensive Lichtquellen (nicht Laserquellen) IPL
Gesundheitshinweis Bitte den Hinweis zu Gesundheitsthemen beachten!

Diese Artikel könnten dir auch gefallen



Die letzten News


Knochen des Tages

Elemente:

,

21.11.2020
Manche mögen‘s heiß: Globale Erwärmung als Motor für Evolution der Langhalssaurier
Ein internationales Paläontologen-Team, zu dem auch SNSB-Forscher Oliver Rauhut gehört, findet Belege für einen raschen Klimawandel vor 180 Million...
11.11.2020
Der Popa-Langur: ein neu entdeckter Affe aus Asien
Erbgutanalysen, unter anderem an hundert Jahre altem Museumsexemplar, erlauben Einblick in die Evolutionsgeschichte der Haubenlanguren.
03.11.2020
Neanderthaler-Mütter stillten nach fünf bis sechs Monaten ab
Als Grund für das Aussterben der Neanderthaler vermuten einige Forscher, dass die damaligen Mütter ihre Säuglinge lange stillten und die Säuglinge...
31.10.2020
Populationsgeschichte der Hunde deckt sich nur teilweise mit der des Menschen
Wissenschaftler haben die Genome von bis zu 10.900 Jahre alten Hunden untersucht und zeigen, dass die Populationsgeschichte der prähistorischen Hunde...
30.10.2020
Denisovaner-DNA im Erbgut früher Ostasiaten
Forschende des Max-Planck-Instituts für evolutionäre Anthropologie und der Mongolischen Akademie der Wissenschaften haben das Genom des ältesten me...
24.10.2020
Bissspuren und ausgefallene Zähne bringen Licht ins Fressverhalten von Dinosauriern
Forscherteam der Universität Tübingen untersucht 160 Millionen Jahre alten Fressplatz im Nordwesten Chinas.
22.10.2020
Kognitive Bausteine der Sprache existierten schon vor 40 Millionen Jahren
Nicht nur Menschen, sondern auch Affen und Menschenaffen erkennen Regeln in komplexen sprachlichen Konstruktionen. Dies haben Sprachwissenschaftler du...
21.10.2020
Mehr noch als Fleisch und Milch
Stabile Isotopendaten von Menschen- und Tierknochen zeigen eine sehr effektive Nutzung des vielfältigen Nahrungsangebots im nördlichen Kaukasus und ...
18.10.2020
Madagaskar: Mensch und Klima verursachten Massenaussterben
Die gesamte endemische Megafauna Madagaskars und der östlich davon gelegenen Inselkette der Maskarenen, zu der Mauritius und Rodrigues zählen, wurde...
17.10.2020
Chemische Evolution - Am Anfang war der Zucker
Der Ursprung allen Lebens liegt in organischen Molekülen. Doch wie sind diese aus anorganischen Stoffen entstanden? Der LMU-Chemiker Oliver Trapp ber...
14.10.2020
Der moderne Mensch kam auf Umwegen nach Europa
Klimatische Bedingungen leiteten die geographische Ausbreitung von Homo sapiens in der Levante vor 43.000 Jahren.
12.10.2020
Reiter wetteiferten vor 3000 Jahren um die ältesten Lederbälle Eurasiens
Wissenschaftler haben in Gräbern von Reitern in Nordwest-China die ältesten Bälle Eurasiens untersucht. Gemäss dem internationalen Forscherteam so...
08.10.2020
Forscher rekonstruieren Käfer aus der Kreidezeit
Ein internationales Forscherteam hat vier neu gefundene Exemplare der fossilen Käfer Mysteriomorphidae mithilfe der Computertomographie untersucht un...
01.10.2020
Jagdverhalten säbelzahntragender Raubtiere erforscht
Ein internationales Team von Forschenden aus dem Vereinigten Königreich und Spanien sowie unter Beteiligung vom Museum für Naturkunde in Berlin, unt...
25.09.2020
Vor 120.000 Jahren: Älteste sicher datierte Nachweise von Menschen auf der arabischen Halbinsel
Unter Verwendung hochauflösender paläoökologischer Informationen, die aus versteinerten Fußabdrücken gewonnen wurden, präsentiert eine neue, in ...
25.09.2020
Neandertaler haben männliches Geschlechtschromosom vom modernen Menschen übernommen
Ein internationales Forschungsteam unter der Leitung von Martin Petr und Janet Kelso vom Max-Planck-Institut für evolutionäre Anthropologie in Leipz...
21.09.2020
Versteinerte Bäume im Thüringer Wald: Forscherteam entschlüsselt fossile Mikrowelten
Paläontologen des Museums für Naturkunde Chemnitz und der TU Bergakademie Freiberg führen aktuell in Manebach bei Ilmenau wissenschaftliche Grabung...
21.09.2020
Auch Schimpansen leiden ein Leben lang, wenn sie im Kindesalter die Mutter verlieren
Der Tod eines Elternteils ist für ein Kind traumatisch und Waisenkinder leiden häufig für den Rest ihres Lebens unter diesem Verlust – ein verzö...
21.09.2020
Älteste Spermien der Welt
In einem Bernstein entdeckte ein internationales Team von Paläontologen im Inneren eines weiblichen Muschelkrebses 100 Millionen Jahre alte Riesenspe...
17.09.2020
Schimpansenverhalten und -kultur sind in variabler Umwelt am vielfältigsten
Ein internationales Forschungsteam unter der Leitung des Max-Planck-Instituts für evolutionäre Anthropologie und dem Deutschen Zentrum für integrat...
15.09.2020
Weinpresse aus der Eisenzeit gibt Aufschluss über Bautechnik der Phönizier
Forschungsteam der Universität Tübingen entdeckt seltenen Nachweis der frühen Weinherstellung an der Ausgrabungsstätte Tell el-Burak im Libanon.
09.09.2020
Die älteste Neandertaler-DNA Mittelosteuropas
Ein internationales Team berichtet in einer neuen Studie über das älteste mitochondriale Genom eines Neandertalers aus Mittelosteuropa. Das aus eine...
09.09.2020
Das letzte Zucken der Eiszeit
Ein internationales Team von Forschenden blickt präzise wie nie in das Ende der letzten Eiszeit. Wann und wo genau die Jüngere Dryaszeit begann und ...
03.09.2020
Milchverträglichkeit hat sich in wenigen Tausend Jahren in Mitteleuropa verbreitet
Paläogenetiker der Johannes Gutenberg-Universität Mainz finden nur in wenigen Knochen vom bronzezeitlichen Schlachfeld an der Tollense Hinweise auf ...
03.09.2020
Himmelsscheibe von Nebra wird neu datiert
Bisher galt die Himmelsscheibe von Nebra als frühbronzezeitlich und damit als älteste Himmelsdarstellung der Welt. Archäologen der Goethe-Universit...