Ellsworth Huntington


Ellsworth Huntington (* 16. September 1876 in Galesburg, Illinois; † 17. Oktober 1947 in New Haven, Connecticut) war ein US-amerikanischer Geograph und Ökonom.

Leben

Huntington wurde für seine Studien über klimatischen Determinismus, Wirtschaftswachstum und Wirtschaftsgeographie bekannt. Er war Präsident des Board of Directors der American Eugenics Society, der Amerikanischen Gesellschaft für Eugenik.

Er lehrte 1897–1901 am Euphrates College in Harput (Elazığ (Osttürkei)), nahm an den Expeditionen von Raphael Pumpelly (1903) und Barrett (1905–1906) nach Zentralasien teil und schrieb seine asiatischen Erfahrungen in Explorations in Turkestan (1905) und The Pulse of Asia (1907) nieder. Er lehrte von 1907 bis 1915 Geographie an der Yale University und seit 1917 war er dort research associate, er widmete sich besonders klimatischen und anthropogeographischen Studien.

Zu seinen Werken zählen The Climatic Factor (1914), Civilization and Climate (1915, rev. ed. 1924), und, mit S. S. Visher, Climatic Changes (1922). Er schrieb auch Principles of Human Geography (with S. W. Cushing, 5th ed. 1940) und Mainsprings of Civilization (1945).

In Anthropologenkreisen gefürchtet sind seine Werke The Character of Races. As Influenced by Physical Environment, Natural Selection and Historical Development (1924) und das frühere Climate and Civilization.

Zitat

"This [= The Character of Races] and his earlier Climate and Civilization are almost unique as bad reasoning and faulty method (very useful reading)." (Alexander Goldenweiser: Anthropology. New York 1946, S.531)

Literatur

  • Alexander Goldenweiser: Anthropology. New York 1946
  • Geoffrey J. Martin: Ellsworth Huntington. His life and thought. Hamden, Shoe String Press 1973, ISBN 0-208-01347-4 (Archon books) - Mit Bibliographie.

Weblinks


Diese Artikel könnten dir auch gefallen


Die News der letzten 14 Tage 0 Meldungen

Knochen des Tages
AL 2-69
AL 2-69

Cercopithecoides meaveae

Elemente: L. OCX

Leadu , Äthiopien