Detlef Hopp


Detlef Hopp (* 21. August 1956 in Essen) ist ein deutscher Historiker und Archäologe.

Leben

Hopp absolvierte im Zweiten Bildungsweg am Bischöflichen Abendgymnasium in Essen das Abitur und studierte dann an der Ruhr-Universität Bochum Ur- und Frühgeschichte im Hauptfach sowie Klassische Archäologie und Humanbiologie in den Nebenfächern. Er schloss das Studium 1984 mit dem Magister Artium ab und wurde 1989 mit einer Arbeit über früh- und mitteleisenzeitliche Siedlungskeramik am linken Niederrhein promoviert. Er war als Dozent an den Universitäten Osnabrück und Essen tätig. Außerdem war er im Museum Altenessen, einer zeitweiligen Zweigstelle des Ruhrlandmuseums, beschäftigt. Seit 1992 war er mit dem Aufbau der Stadtarchäologie in Essen betraut.[1] Seit 1999 ist Hopp fester Angestellter des Essener Instituts für Denkmalschutz und Denkmalpflege.[2]

Hopps Forschungsschwerpunkte sind die Ur- und Frühgeschichte der Region Niederrhein sowie die Stadtarchäologie, insbesondere in Essen und Umgebung. Zu diesen Themen hat er zahlreiche wissenschaftliche Bücher und Aufsätze in Fachzeitschriften veröffentlicht.

Publikationen (Auswahl)

  • Industrie. Archäologie. Essen. Industriearchäologie in Essen. Klartext Verlag, Essen 2010, ISBN 978-3-8375-0428-6
  • wieder-entdeckt. Berichte der Essener Stadtarchäologie 2005–2009. Klartext Verlag, Essen 2009, ISBN 978-3-8375-0228-2
  • Ans Tageslicht gebracht. Archäologie in der Essener City. Klartext Verlag, Essen 2008 ISBN 978-3-89861-804-5
  • Brückenschlag in die Vergangenheit. Archäologie in Kettwig an der Ruhr. Klartext Verlag, Essen 2006, ISBN 978-3-89861-581-5
  • Unter unseren Füßen. Ein archäologischer Streifzug durch Werden. Klartext Verlag, Essen 2005, ISBN 978-3-89861-490-0
  • Angeschnitten. Eine Zeitreise durch 200.000 Jahre Stadtgeschichte. Berichte aus der Stadtarchäologie 2000 bis 2004. Klartext Verlag, Essen 2004, ISBN 978-3-89861-391-0
  • Denkmäler 3D. Erfassung – Verwaltung – Analyse – Präsentation. (Herausgeber, mit Heinz-Jürgen Przybilla). VDV Schriftenreihe Bd. 23, Essen 2004
  • Archäologie und Vermessung. (mit Peter Mesenburg und Heinz-Jürgen Przybilla). Verlag Fotoforum SchwarzBunt e.V., Düsseldorf 2003, ISBN 3-928625-08-X
  • Die frühe römische Kaiserzeit im Ruhrgebiet. Kolloquium des Ruhrlandmuseums und der Stadtarchäologie/Denkmalbehörde in Zusammenarbeit mit der Universität Essen. (Herausgeber, mit Charlotte Trümpler). Klartext Verlag, Essen 2001, ISBN 3-89861-069-1
  • Archäologische Bibliographie der Stadt Essen. (mit Bianca Khil und Elke Schneider). Klartext Verlag, Essen 2000, ISBN 3-88474-897-1
  • Stadtarchäologie in Essen. (Herausgeber). Pomp Verlag, Bottrop 1999, ISBN 3-89355-203-0
  • Essen. Von den Anfängen bis zum Mittelalter. (mit Cordula Brand). Ed. Archaea: Gelsenkirchen 1995, ISBN 3-929439-22-0
  • Studien zur früh- und mitteleisenzeitlichen Siedlungskeramik des linken Niederrheins. Leidorf, Buch am Erlbach 1991, ISBN 3-924734-26-7 (zugl. teilweise Univ.-Diss.)

Einzelnachweise

  1. http://essen.de/de/Rathaus/Aemter/Ordner_61/Denkmalschutz/61_8_Stadtarchaeologie.html
  2. http://essen.de/de/Rathaus/Aemter/Ordner_61/Denkmalschutz/DenkmalschutzDenkmalpflege.asp.html

Diese Artikel könnten dir auch gefallen