Andree mit den ersten 19 Virchow-Bänden (Jan Köhler-Kaeß, 2002)

Christian Andree (* 28. November 1938 in Landsberg an der Warthe) ist ein deutscher Medizin- und Wissenschaftshistoriker. Als Philologe befasst er sich seit Jahrzehnten mit Rudolf Virchow.[1] Daneben ist er ein bedeutender Autographensammler.

Leben

Andrees Vorfahren waren evangelische Glaubensflüchtlinge. Väterlicherseits kamen sie aus Südfrankreich, mütterlicherseits aus Böhmen. Die Eltern waren der Landwirt Gerhard Andree und seine Ehefrau, die Telefonistin Johanna Andree geborene Kollatschny († 1973). Der Vater fiel 1943 im Deutsch-Sowjetischen Krieg. Nach fünfjähriger Flucht und Vertreibung kam Christian Andree mit seiner Mutter über viele Stationen und längere Lageraufenthalte in Polen in die Oberlausitz. 1949 wurde er mit fast 11 Jahren in der Volksschule von See (Niesky) eingeschult. Er bestand die Reifeprüfung an der Oberschule in Niesky zwar schon am 27. Mai 1957, durfte aber „aus politischen Gründen“ nicht studieren. Nach zwei Monaten am Katechetischen Oberseminar in Naumburg (Saale) wurde er doch zum Studium zugelassen, aber nur für Evangelische Theologie an der Universität Halle, wo er vier Semester vor allem alte Sprachen studierte. Am 1. September 1959 floh er in die Bundesrepublik.

Vom Wintersemester 1959/60 bis zum Wintersemester 1965/66 studierte er Geschichte der Medizin, Geschichte der Naturwissenschaften, Geschichte der Technik, Anthropologie, Alte, Mittlere, Neuere und Neueste Geschichte, Ur- und Frühgeschichte, Germanistik, Romanistik und Slawistik. Dabei kam er an die Eberhard Karls Universität Tübingen, die Albert-Ludwigs-Universität Freiburg, die Technische Universität Berlin, die Freie Universität Berlin, die Johannes Gutenberg-Universität Mainz, die Christian-Albrechts-Universität zu Kiel, die Universität zu Köln und die Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn. Zwischenzeitlich war er 1966–1973 im Wissenschaftlichen Antiquariat Dr. Rudolf Habelt (Bonn) Abteilungsleiter für die Fachgebiete Anthropologie, Geschichte der Medizin, der Naturwissenschaften und der Technik sowie für Ur- und Frühgeschichte. Im Antiquariat Bruno Hessling (Berlin) war er geschäftsführender Stellvertreter des Inhabers im Verlag. Am 25. Oktober 1969 war Andree Gründungsmitglied der Deutschen Gesellschaft für Ur- und Frühgeschichte (DGUF) und wurde deren erster Schriftführer.[2] In Köln wurde er 1973 zum Dr. phil. promoviert (Opus valde laudabile).[3] Ab 1. Juli 1973 leitete er die Publikationsstelle des Rheinischen Landesmuseums Bonn. Drei Jahre oblag ihm die Redaktion sämtlicher Veröffentlichungsreihen und Zeitschriften des Museums.

Zum 1. Juli 1976 wurde er Akademischer Rat am Institut für Geschichte der Medizin und Pharmazie der Universität Köln. Seit Juli 1979 Wissenschaftlicher Oberrat, konnte er sich an der Julius-Maximilians-Universität Würzburg bei dem Medizinhistoriker Gundolf Keil in das Werk von Rudolf Virchow vertiefen. Vom Wintersemester 1987/88 bis 2005 hatte er in Würzburg einen Lehrauftrag. Die Arbeit wurde zur Grundlage seiner Habilitationsschrift Virchows Weg von Berlin nach Würzburg […]. Am 17. Januar 1994 habilitierte er sich in Kiel für Geschichte der Medizin und Pharmazie.[4] Die Verleihung der Venia legendi für das Fach Geschichte der Medizin und die Ernennung zum Privatdozenten erfolgten nach der Antrittsvorlesung am 1. Februar 1994. Die Europa-Universität Viadrina ernannte ihn am 13. Juli 1998 zum Honorarprofessor für Wissenschafts- und Medizingeschichte.[5][6] Auch nach der Pensionierung am 1. April 2004 forscht, lehrt und publiziert er in unvermindertem Umfang. Dazu gehört die Betreuung vieler Doktoranden. Seit dem 12. März 2012 leitet er die Medizinhistorische Forschungsstelle der Universität Kiel.

Studienaufenthalte und Lehraufträge führten ihn an die Linnean Society of London, die Universität Würzburg, die Universität Warschau und die Universität Breslau. In Würzburg befasste er sich seit dem Wintersemester 1979/80 mit Schlesien, an den polnischen Universitäten mit der Geschichte medizinischer NS-Verbrechen. Andree ist Mitglied der Historischen Kommission für Schlesien.[7]

Entdeckung Rudolf Virchows

Als Kind hatte Andree von Virchows Untersuchungen zur Vorgeschichte und Geschichte seiner neuen Oberlausitzer Heimat gehört. Später erfuhr er von Virchows medizinischer Bedeutung für die Typhus- / Fleckfieberepidemie in Oberschlesien.[8] In den 1980er Jahren reifte sein Entschluss, eine historisch-kritische Gesamtausgabe von Virchows Werk ins Werk zu setzen. Am 25. September 1989 wurde er in den Virchow-Beirat der Akademie der Wissenschaften der DDR berufen. Um das monumentale Projekt finanzieren zu können, verkaufte er 1997 seine private Sammlung von über 6000 Originalhandschriften Theodor Fontanes an das Land Brandenburg für damals 2,4 Millionen Deutsche Mark für das Theodor-Fontane-Archiv.[9][10] Die Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften unterstützt seit 1998 das Virchow-Projekt.

Veröffentlichungen

Theodor Fontane

  • Theodor Fontane: Reisebriefe vom Kriegsschauplatz Böhmen 1866. Propyläen-Verlag, Berlin 1973.
  • Theodor Fontane: Briefe aus den Jahren 1856–1898. Berliner Handpresse 1975, Quer-Klein-Folio (Reihe Werkdruck Nr. 4)
  • Theodor Fontane: Briefe. Zweiter Band 1860–1878. Hrsg. von Otto Drude, Gerhard Krause, Helmuth Nürnberger unter Mitwirkung von Christian Andree und Manfred Hellge. München: Carl Hanser Verlag 1979, 671 S. (Theodor Fontane: Werke, Schriften und Briefe, Abteilung IV)
  • Theodor Fontane: Briefe. Dritter Band 1879–1889. Hrsg. von Otto Drude, Manfred Hellge, Helmuth Nürnberger unter Mitwirkung von Christian Andree. München: Carl Hanser Verlag 1980, 775 S. (Theodor Fontane: Werke, Schriften und Briefe, Abteilung IV)
  • Theodor Fontane: Briefe. Vierter Band 1890–1898. Hrsg. von Otto Drude, Helmuth Nürnberger und Christian Andree. München: Carl Hanser Verlag 1983, 803 S. (Theodor Fontane: Werke, Schriften und Briefe, Abteilung IV)
  • Theodor Fontane: Erinnerungen. Ausgewählte Schriften und Kritiken. Fünfter Band. Zur deutschen Geschichte, Kunst und Kunstgeschichte. Hrsg. von Helmuth Nürnberger, Christian Andree und Heide Streiter-Buscher. München: Carl Hanser Verlag 1986, 1015 S. (Theodor Fontane: Werke, Schriften und Briefe, Abteilung III)
  • Theodor Fontane: Briefe. Zweiter Band 1860–1878. Hrsg. von Otto Drude, Gerhard Krause, Helmuth Nürnberger unter Mitwirkung von Christian Andree und Manfred Hellge, veränderte Taschenbuchausgabe. Frankfurt a. M., Berlin, Wien: Ullstein 1987, 672 S. (Ullstein Buch 4550, Theodor Fontane: Werke und Schriften 52)
  • Theodor Fontane: Briefe. Dritter Band 1879–1889. Hrsg. von Otto Drude, Manfred Hellge, Helmuth Nürnberger unter Mitwirkung von Christian Andree, veränderte Taschenbuchausgabe. Frankfurt a. M., Berlin, Wien: Ullstein 1987, 776 S. (Ullstein Buch 4551, Theodor Fontane: Werke und Schriften 53)
  • Theodor Fontane: Briefe. Vierter Band 1890–1898. Hrsg. von Otto Drude, Helmuth Nürnberger unter Mitwirkung von Christian Andree, veränderte Taschenbuchausgabe. Frankfurt a. M., Berlin, Wien: Ullstein 1987, 808 S. (Ullstein Buch 4552, Theodor Fontane: Werke und Schriften 54)
  • Theodor-Fontane-Archiv Potsdam. Die Fontane-Sammlung Christian Andree. Hrsg. von der Kulturstiftung der Länder (Patrimonia 142). Berlin: Kulturstiftung der Länder 1998.
  • Katalog der Fontane-Sammlung Christian Andree. Hrsg. von der Kulturstiftung der Länder (Patrimonia 142a). Berlin: Kulturstiftung der Länder 1999, 120 S., Klein-Folio
  • Theodor Fontane. Mein skandinavisches Buch. Reisen durch Dänemark, Jütland und Schleswig. Kiel: Mühlau 2004. Neuausgabe: Hildesheim Zürich New York, Olms 2015.

Rudolf Virchow

  • Geschichte der Berliner Gesellschaft für Anthropologie, Ethnologie und Urgeschichte, 1869–1969. Bruno Hessling, Berlin 1969.
  • Rudolf Virchow als Prähistoriker, 3 Bände. Böhlau Verlag, Köln und Wien 1976–1986.
  • Rudolf Virchow – Theodor Billroth, Leben und Werk. Kiel: Stiftung Pommern 1979.
  • Die Korrespondenz zwischen Heinrich Schliemann und Rudolf Virchow 1876–1890. Bearbeitet und hrsg. von Joachim Herrmann und Evelin Maaß in Zusammenarbeit mit Luise Hallof. Akademie Verlag, Berlin 1990.
  • Über Griechenland und Troja, alte und junge Gelehrte, Ehefrauen und Kinder. Briefe von Rudolf Virchow und Heinrich Schliemann aus den Jahren 1877–1885. Böhlau 1991.
  • Virchows Weg von Berlin nach Würzburg. Eine heuristische Studie zu den Archivalien der Jahre 1848 bis 1856 mit kritischer Edition und Kommentar. Habilitationsschrift, Institut für Geschichte der Medizin und Pharmazie der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel und Institut für Geschichte der Medizin der Julius-Maximilians-Universität Würzburg 1991, 3416 S. (gedruckt Würzburg 2002)
  • Rudolf Virchow: Sämtliche Werke. Bd. 4, Abt. I, Medizin. Beiträge zur wissenschaftlichen Medizin aus den Jahren 1846–1850. Peter Lang Verlagsgruppe 1992.
  • Rudolf Virchow: Sämtliche Werke. Bd. 30, Abt. II, Politik. Politische Tätigkeit im Preußischen Abgeordnetenhaus. 28. Oktober 1861 bis 25. Januar 1864. Peter Lang 1992.
  • Rudolf Virchow: Sämtliche Werke. Bd. 31, Abt. II, Politik. Politische Tätigkeit im Preußischen Abgeordnetenhaus. 17. Januar 1865 bis 6. Februar 1867. Peter Lang 1995.
  • Rudolf Virchow: Sämtliche Werke. Bd. 32, Abt. II, Politik. Politische Tätigkeit im Preußischen Abgeordnetenhaus. 1. Mai 1867 bis 11. Februar 1870. Peter Lang 1995.
  • Rudolf Virchow: Sämtliche Werke. Bd. 30.1, Abt. II, Politik. Politische Tätigkeit im Preußischen Abgeordnetenhaus. 28. Oktober 1861 bis 25. Januar 1864. Register. Peter Lang 1996.
  • Rudolf Virchow: Sämtliche Werke. Bd. 33, Abt. II, Politik. Politische Tätigkeit im Preußischen Abgeordnetenhaus. 14. Februar 1870 bis 13. Dezember 1874 sowie dazugehörige Dokumente. Peter Lang 1997.
  • Rudolf Virchow: Sämtliche Werke. Bd. 34, Abt. II, Politik. Politische Tätigkeit im Preußischen Abgeordnetenhaus. 6. Februar 1875 bis 2. März 1877. Blackwell, Berlin Wien Oxford Edinburgh Boston London Melbourne Tokio 1999.
  • Rudolf Virchow: Sämtliche Werke. Bd. 21, Abt. I, Medizin. Vorlesungs- und Kursnachschriften aus Würzburg, Wintersemester 1852/53 bis Sommersemester 1854. Blackwell 2000.
  • Rudolf Virchow: Sämtliche Werke. Bd. 35, Abt. II, Politik. Politische Tätigkeit im Preußischen Abgeordnetenhaus. 23. Oktober 1877 bis 22. Februar 1881. Blackwell 2000.
  • Rudolf Virchow: Sämtliche Werke. Bd. 36, Abt. II, Politik. Politische Tätigkeit im Preußischen Abgeordnetenhaus. 24. März 1881 bis 26. April 1887 sowie dazugehörige Dokumente. Blackwell 2001.
  • Rudolf Virchow: Sämtliche Werke. Bd. 59, Abt. IV, Briefe. Der Briefwechsel mit den Eltern 1839–1864. Blackwell 2001.
  • Rudolf Virchow: Sämtliche Werke. Bd. 52, Abt. III, Anthropologie, Ethnologie, Urgeschichte. Zur Kraniologie Amerikas. Arbeiten aus den Jahren 1871 bis 1894. Blackwell 2001.
  • Rudolf Virchow. Leben und Ethos eines großen Arztes. Langen Müller Verlag, München 2002, ISBN 3-7844-2891-6.
  • Virchows Weg von Berlin nach Würzburg. Eine heuristische Studie zu den Archivalien der Jahre 1848 bis 1856. Im Anhang: Kritische Edition des unbekannten Tagebuches aus Oberschlesien. Königshausen & Neumann, Würzburg 2002.
  • Rudolf Virchow: Sämtliche Werke. Bd. 37, Abt. II, Politik. Politische Tätigkeit im Preußischen Abgeordnetenhaus. 14. Mai 1888 bis 16. März 1901 (letzte gehaltene Rede). Politische Tätigkeit im Deutschen Reichstag. Sämtliche Reden. 28. Juni 1878 bis 21. April 1893 sowie dazugehörige Dokumente. Blackwell 2003.
  • Rudolf Virchow: Sämtliche Werke. Bd. 20, Abt. I, Medizin. Specielle pathologische Anatomie des Menschen. In der Nachschrift von Friedrich Goll, Sommersemester 1851 in Würzburg. Blackwell 2003.
  • Rudolf Virchow: Sämtliche Werke. Bd. 27.1, Abt. I, Medizin. Die krankhaften Geschwülste. Dreißig Vorlesungen gehalten während des Wintersemesters 1862–1863 an der Universität zu Berlin. Erster Band. 1. Aufl. Nachdr. d. Ausg. Berlin 1863–65. Georg Olms Verlag, Hildesheim Zürich New York 2005.
  • Rudolf Virchow: Sämtliche Werke. Bd. 27.2, Abt. I, Medizin. Die krankhaften Geschwülste. Dreißig Vorlesungen gehalten während des Wintersemesters 1862–1863 an der Universität zu Berlin. Zweiter Band. 1. Aufl. Nachdr. d. Ausg. Berlin 1863–65. Olms 2005.
  • Rudolf Virchow: Sämtliche Werke. Bd. 27.3, Abt. I, Medizin. Die krankhaften Geschwülste. Dreißig Vorlesungen gehalten während des Wintersemesters 1862–1863 an der Universität zu Berlin. Dritter Band, 1. Hälfte. 1. Aufl. Nachdr. d. Ausg. Berlin 1863–65. Olms 2006, VIII.
  • Rudolf Virchow: Sämtliche Werke. Bd. 28.1, Abt. I, Medizin. Gesammelte Abhandlungen aus dem Gebiete der Öffentlichen Medicin und der Seuchenlehre. Nachdr. der Ausg. Berlin, Hirschwald 1879. Olms 2006.
  • Rudolf Virchow: Sämtliche Werke. Bd. 28.2, Abt. I, Medizin. Gesammelte Abhandlungen aus dem Gebiete der Öffentlichen Medicin und der Seuchenlehre. Nachdr. der Ausg. Berlin, Hirschwald 1879. Olms 2006.
  • Rudolf Virchow: Sämtliche Werke. Bd. 61, Abt. IV, Briefe. Der Briefwechsel zwischen Theodor Goldstücker und Rudolf Virchow 1848 bis 1878. Zum ersten Mal vollständig in historisch-kritischer Edition. Olms 2007.
  • Rudolf Virchow: Sämtliche Werke. Bd. 16.1, Abt. I, Medizin. Gesammelte Abhandlungen zur wissenschaftlichen Medicin 1856. Teil 1. Nachdr. d. Ausg. Frankfurt a. M. 1856. Olms 2007.
  • Rudolf Virchow: Sämtliche Werke. Bd. 16.2, Abt. I, Medizin. Gesammelte Abhandlungen zur wissenschaftlichen Medicin 1856. Teil 2. Nachdr. d. Ausg. Frankfurt a. M. 1856. Olms 2007.
  • Rudolf Virchow: Sämtliche Werke. Bd. 44, Abt. III, Anthropologie, Ethnologie und Urgeschichte. Beiträge zur physischen Anthropologie der Deutschen, mit besonderer Berücksichtigung der Friesen. Ueber die Methode der wissenschaftlichen Anthropologie. Die „Race prussienne“. „Armand de Quatrefages“. Ungedrucktes zu Rassenfragen. Erweiterte und verbesserte Ausgabe des Originals Berlin 1877. Olms 2008.
  • Rudolf Virchow: Sämtliche Werke. Bd. 54, Abt. III, Anthropologie, Ethnologie und Urgeschichte. Das Gräberfeld von Koban im Lande der Osseten, Kaukasus. Eine vergleichend-archäologische Studie. Mit zusätzlichen Texten Virchows über das Gräberfeld und den Kaukasus. Erweiterte und verbesserte Ausgabe des Originals Berlin 1883. Olms 2008.
  • Rudolf Virchow. Vielseitigkeit, Genialität und Menschlichkeit. Ein Lesebuch. Olms 2009, ISBN 3-487-08822-3.
  • Rudolf Virchow: Sämtliche Werke. Bd. 10, Abt. I, Medizin. Untersuchungen über die Entwickelung des Schädelgrundes im gesunden und krankhaften Zustande und über den Einfluss derselben auf Schädelform, Gesichtsbildung und Gehirnbau. Erweiterte und verbesserte Ausgabe des Originals Berlin 1857. Olms 2009.
  • Rudolf Virchow: Sämtliche Werke. Bd. 45, Abt. III, Anthropologie, Ethnologie und Urgeschichte. Gesammtbericht über die von der Deutschen Anthropologischen Gesellschaft veranlassten Erhebungen über die Farbe der Haut, der Haare und der Augen der Schulkinder in Deutschland. Erweiterte und verbesserte Ausgabe des Originals Berlin 1888. Olms 2009.
  • Rudolf Virchow: Sämtliche Werke. Bd. 4.1, Abt. I, Medizin. Register. Beiträge zur wissenschaftlichen Medizin aus den Jahren 1846–1850. Olms 2010.
  • Rudolf Virchow: Sämtliche Werke. Bd. 5, Abt. I, Medizin. Die medicinische Reform. Eine Wochenschrift erschienen vom 10. Juli 1848 bis zum 29. Juni 1849. Erweiterte und verbesserte Ausgabe des Originals Berlin 1848–49. Olms 2010.
  • Rudolf Virchow: Sämtliche Werke. Bd. 46, Abt. III, Anthropologie, Ethnologie, Urgeschichte. Prähistorische und historische Beiträge 1843–1874. Olms 2011.
  • Rudolf Virchow: Sämtliche Werke. Bd. 1.1, Abt. I, Medizin. Die Tagebuchaufzeichnungen und Notizbücher in chronologischer Folge. 1. Tagebuchaufzeichnungen 1837–1838; 2. Notizbuch (1832), 1838–1843; 3. Notizbuch 1841 (Pommerbuch); 4. Notizbuch 1843–1846. Olms 2011.
  • Rudolf Virchow: Sämtliche Werke. Bd. 1.2, Abt. I, Medizin. Die Tagebuchaufzeichnungen und Notizbücher in chronologischer Folge. 5. Notizbuch 1845 (Teil 1); 6. Notizbuch 1845 (Teil 2). Olms 2013.
  • Rudolf Virchow: Sämtliche Werke. Bd. 18, Abt. I, Medizin. Die erste Vorlesung über Pathologische Anatomie in Würzburg, Wintersemester 1849/50. Olms 2013.
  • Rudolf Virchow: Sämtliche Werke. Band V,2, Abt. V, Virchowiana – Materialien und Dokumente. Rudolf Virchow als Berliner Stadtverordneter 1859 bis 1902. Olms 2013.
  • Rudolf Virchow: Sämtliche Werke. Bd. 49.1, Abt. III, Anthropologie, Ethnologie, Urgeschichte. Prähistorische Beiträge 1886–1887. Olms 2013.
  • Rudolf Virchow: Sämtliche Werke. Bd. 49.2, Abt. III, Anthropologie, Ethnologie, Urgeschichte. Prähistorische und historische Beiträge 21. Januar 1888 bis 20. Dezember 1890. Olms 2014.
  • Rudolf Virchow: Sämtliche Werke. Bd. 1.3, Teil 1, Abt. I, Medizin. Die Tagebuchaufzeichnungen und Notizbücher sowie personenbezügliche Dokumente in chronologischer Folge. Olms 2014.
  • Rudolf Virchow: Sämtliche Werke. Bd. 1.3, Teil 2, Abt. I, Medizin. Die Tagebuchaufzeichnungen und Notizbücher sowie personenbezügliche Dokumente in chronologischer Folge. Olms 2014.
  • Rudolf Virchow: Sämtliche Werke. Bd. 1.4, Teil 1, Abt. I, Medizin. Die Tagebuchaufzeichnungen und Notizbücher sowie personenbezügliche Dokumente in chronologischer Folge. Olms 2015, XXII/476 S.
  • Rudolf Virchow: Sämtliche Werke. Bd. 1.4, Teil 2, Abt. I, Medizin. Die Tagebuchaufzeichnungen und Notizbücher sowie personenbezügliche Dokumente in chronologischer Folge. Olms 2015.
  • Rudolf Virchow: Sämtliche Werke. Bd. 1.5, Abt. I, Medizin. Die Tagebuchaufzeichnungen und Notizbücher in chronologischer Folge. Olms 2015.
  • Rudolf Virchow: Sämtliche Werke. Bd. 26, Abt. I, Medizin. Zwei Vorlesungen über allgemeine pathologische Anatomie & pathologische Anatomie des Central-Nervensystemes. Berlin, Wintersemester 1874/75 in der Nachschrift von P. Styx. Olms 2015.
  • Rudolf Virchow: Sämtliche Werke. Bd. 50.1, Abt. III, Anthropologie, Ethnologie, Urgeschichte. Prähistorische Beiträge 3. Januar 1891 bis 16. Dezember 1893. Olms 2015.
  • Neue Rudolf Virchow-Forschungen. Beiträge von Fachforschern: Symposien 2013, Christian-Albrechts-Universität Kiel, und 2014, Europa-Universität Viadrina Frankfurt (Oder). Essen: KVC 2015, II/193 S. (Kultur-Medizin-Gesellschaft. Schriftenreihe des Instituts für transkulturelle Gesundheitswissenschaften. Hrsg. von Stefan Schmidt, Hartmut Schröder und Harald Walach)

Kieler Universitätskliniken

  • mit Walter Jonat und Thoralf Schollmeyer: Universitäts-Frauenklinik Kiel und Michaelis-Hebammenschule 1805–2005. Eine medizinhistorische Studie zum 200-jährigen Bestehen. Thieme, Stuttgart / New York 2005.
  • mit Hans-Karl Albers: 130 Jahre Zahnheilkunde an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel. Kiel 2011, ISBN 978-3-487-14672-0.
  • mit Ulrich Reker: 100 Jahre Hals-, Nasen- und Ohrenheilkunde an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel. Kiel 2011, ISBN 978-3-487-14671-3.
  • Die Universitäts-Hautklinik der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel 1902–2010. Kiel 2011, ISBN 978-3-487-14669-0.
  • Die Universitäts-Kinderklinik der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel 1906–2006. Kiel 2011, ISBN 978-3-487-14670-6.

Sonstiges

  • Paul Gaudel: Bibliographie der archäologischen Konservierungstechnik. 2. erweiterte Ausgabe. Berlin: Bruno Hessling 1969 (Ergänzungsbände des Berliner Jahrbuchs für Vor- und Frühgeschichte, 2)
  • Leistungssystem der gesetzlichen Krankenversicherung, historische Entwicklung bis zum gegenwärtigen Stand. Eine chronikalische Studie. Kiel: Institut für Gesundheits-System-Forschung 1980.
  • Leistungssystem der gesetzlichen Krankenversicherung – bisherige Entwicklung bis zum gegenwärtigen Stand (Systematische Auswertung und Zusammenfassung der chronikalischen Studie). Die Beeinflussung des Krankheitsbegriffs und der Leistungen in Bezug auf Versicherungen, Ärzte und Versicherte durch politische, soziale, medizinische, ökonomische und juristische Faktoren. Kiel: Institut für Gesundheits-System-Forschung (Gesetzliche Krankenversicherung: Analysen – Probleme – Leistungsansätze) 1982.
  • Ernst von Held-Ritt: Prißnitz auf Gräfenberg oder treue Darstellung seines Heilverfahrens mit kaltem Wasser. Ein Handbuch für Alle, welche Gräfenberg besuchen, und die Wasserkur dort oder in der Heimath brauchen wollen, so wie für Jene, welche dort Heilung fanden. Nachdruck der Ausgabe Wien 1837. Mit einer Einleitung zur Geschichte der Hydrotherapie und der Biographie von Prißnitz sowie mit Erläuterungen und Anmerkungen. Würzburg: Bergstadtverlag W. G. Korn 1988.
  • J. A. Stargardt: Autographenauktion. In: Karl H. Pressler (Hrsg.): Aus dem Antiquariat. Band 8, 1990 (= Börsenblatt für den Deutschen Buchhandel – Frankfurter Ausgabe. Nr. 70, 31. August 1990), S. A 348 – A 350.
  • als Hrsg. mit Jürgen Hein: Karl von Holtei (1798–1880). Ein schlesischer Dichter zwischen Biedermeier und Realismus. Bergstadtverlag Wilhelm Gottlieb Korn, Würzburg 2005.
  • Karl von Holtei als Autographensammler. Mit einem Nachdruck des Katalogs der Holteiischen Autographensammlung. In: Christian Andree, Jürgen Hein (Hrsg.): Karl von Holtei (1798–1880). Ein schlesischer Dichter zwischen Biedermeier und Realismus. Würzburg 2005, S. 349–397.

Beirat, Mitredakteur und Autor

  • Faszination Weltgeschichte. Wie wir wurden, was wir sind (Bd. 1: Völker, Staaten und Kulturen, Bd. 2: Kriege und Konflikte, Bd. 3: Handel und Wirtschaft, Bd. 4: Menschen und Ideen, Bd. 5: Große Entdeckungen, Bd. 6: Große Erfindungen, Bd. 7: Religionen und Glaubensformen, Bd. 8: Kunst und Architektur, Bd. 9: Literatur und Musik, Bd. 10: Mythen, Rätsel und Orakel). Gütersloh, München: Bertelsmann Lexikon Institut (Wissen Media Verlag) 2004.
  • Faszination Weltgeschichte. Wie wir wurden, was wir sind (Bd. 11: Sachbegriffe und Register). Bertelsmann 2006.

Literatur

  • Kürschners Deutscher Gelehrten-Kalender 1996
  • Ingo Wirth (Hrsg.): Neue Beiträge zur Virchow-Forschung. Festschrift zum 70. Geburtstag von Christian Andree (= Rudolf Virchow: Sämtliche Werke. Band V, 1, Abt. V, Virchowiana – Materialien und Dokumente). Olms, Hildesheim, Zürich, New York 2010, ISBN 978-3-487-14324-8, darin
    • S. 13–18: Dieter Harms: Fortiter in re, suaviter in modo – Laudatio academica für Christian Andree.
    • S. 19–82: Stefan Krieger: Schriftenverzeichnis von Christian Andree 1969–2009.

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Martina Drexler: Rudolf Virchow verpflichtet. Prof. Christian Andree ist nicht nur Fontane-Kenner – Er erforscht auch das Leben des 1902 verstorbenen Mediziners. Kieler Nachrichten vom 30. März 2016, S. 16.
  2. Gründungsdokument der DGUF mit Andrees Unterschrift, www.dguf.de; abgerufen am 8. August 2020.
  3. Philosophische Dissertation: Rudolf Virchow als Prähistoriker und die Begründung der Ur- und Frühgeschichte als Wissenschaft.
  4. Medizinische Habilitationsschrift: Virchows Weg von Berlin nach Würzburg.
  5. Honorarprofessuren der Viadrina
  6. Andree Symposium Januar 2014 (Viadrina)
  7. https://web.archive.org/web/20141211000257/http://www.hiko-schlesien.de/?q=de/node/1
  8. Adam Harasimowicz und Matthias Weber (Hrsg.): Adel in Schlesien: Herrschaft–Kultur–Selbstdarstellung (2010)
  9. Theodor-Fontane-Archiv (Memento vom 3. April 2016 im Internet Archive)
  10. Katalog der Fontane-Sammlung Christian Andree, hrsg. von der Kulturstiftung der Länder (= Patrimonia 142a). Kulturstiftung der Länder, Berlin 1999.Die Fontane-Sammlung von Christian Andree (kulturstiftung.de).