Carlsstenen


Carlstenen

Der Dolmen Carlsstenen liegt in Hundested, westlich von Frederiksværk im Norden der dänischen Insel Seeland. Er wurde zu Beginn des 20. Jahrhunderts bekannt, als er Motiv auf der damals neuen 5-Kronen-Note wurde, die der Künstler Gerhard Heilmann (1859–1946) entworfen hat. Das Großsteingrab liegt im Grønneseskov unweit des Strandes in einer Ansammlung großer Bäume.

Das erste Mal, dass Archäologen den massiven Dysse (dänisch für „Dolmen“) aus der Jungsteinzeit in Augenschein nahmen, der bereits 1860 unter Schutz gestellt wurde, war im Jahre 1862, als sich auch der Künstler Jacob Kornerup mit der Anlage beschäftigte. Der Carlstenen ist im archäologischen Sinne keine Besonderheit. Es gibt Hunderte von ähnlichen Dolmen im ganzen Land, die sich in ihrer Grundkonstruktion nicht wesentlich von Carlstenen unterscheiden. Es handelt sich um einen Polygonaldolmen mit dem den Typ kennzeichnenden übergroßen Deckstein. Erhalten sind weder der Hügel noch die Steine der Einfassung. Die Anlage der Trichterbecherkultur (TBK) entstand zwischen 3500 und 2800 v. Chr.

Siehe auch

Literatur

Weblinks

55.95197222222211.928055555556Koordinaten: 55° 57′ 7″ N, 11° 55′ 41″ O


Diese Artikel könnten dir auch gefallen