Die Articulatio radioulnaris distalis („körperfernes Speichen-Ellen-Gelenk“, distales Radioulnargelenk; Abk. DRUG) ist ein Gelenk der oberen Extremität, in dem die körperfernen Enden von Speiche (Epiphysis distalis radii) und Elle (Ellenkopf, Caput ulnae) verbunden sind. Das distale Radioulnargelenk ist ein Radgelenk mit nur einer Bewegungsachse. Dabei dreht sich – unter Mitbeteiligung des körpernahen Radioulnargelenks – die Speiche um die Elle und ermöglicht dadurch die Umwendebewegungen der Hand (Pronation und Supination).

Die Gelenkfläche des Ellenkopfs wird Circumferentia articularis, die des unteren Speichenendes als Incisura ulnaris bezeichnet. Unmittelbar distal des Gelenks ist an der Elle die Gelenkscheibe zwischen Elle und Dreiecksbein befestigt, welche das distale Radioulnargelenk vollständig vom oberen Handgelenk trennt. Die Stabilität des Gelenks wird in erster Linie durch eine faserknorpelige Zwischengelenkscheibe gewährleistet, die als Triangulärer fibrokartilaginärer Komplex (TFCC) bezeichnet wird.

Literatur

  • Ibrahim A. Kapandji: Funktionelle Anatomie der Gelenke: Schematisierte und kommentierte Zeichnungen zur menschlichen Biomechanik. Georg Thieme Verlag, 4. Auflage 2006, ISBN 9783131422149, S. 110–117.

Diese Artikel könnten dir auch gefallen


Die News der letzten 14 Tage 0 Meldungen

Knochen des Tages
KRAPINA 154
KRAPINA 154

Homo neanderthalensis

Elemente: R. UI1

Krapina , Kroatien