Andreas Heege


Andreas Heege (* 1957 in Wattenscheid) ist ein deutscher Mittelalter- und Neuzeitarchäologe.

Ausbildung

Heege absolvierte eine Ausbildung zum Prähistoriker mit den Schwerpunkten Neolithikum, Metallzeiten, Früh- und Hochmittelalter an den Universitäten Köln und Bonn (Professoren: Gernot Jacob-Friesen, Jens Lüning, Gerhard Bosinski, Hermann Schwabedissen, Wolfgang Taute und Volker Bierbrauer). Seine Magisterarbeit lautete Grabfunde der Merowingerzeit aus Heidenheim-Großkuchen.[1], seine Dissertation Hambach 500. Villa rustica und früh- bis hochmittelalterliche Siedlung Wüstweiler (Gemeinde Niederzier), Kreis Düren.[2]

Nach dem Studium arbeitete er als Assistent am Seminar für Ur- und Frühgeschichte der Georg-August-Universität Göttingen[3] und als Stadtarchäologe in Einbeck, Niedersachsen. Er ist außerdem selbständiger Archäologe und wissenschaftlicher Autor (Firma „Archäo-Service“, Zug CH), tätig u. a. für Archäologie Schweiz, die Kantonsarchäologie Schaffhausen[4], die Kantonsarchäologie Zug[5] oder die Gemeinde Bäriswil. Als wissenschaftlicher Mitarbeiter und Redakteur arbeitet er im Archäologischen Dienst des Kantons Bern[6].

Forschungsschwerpunkte

Zu seinen Forschungsschwerpunkten gehört die materielle Kultur vom Frühmittelalter bis ins 20. Jahrhundert. Besonderes Interesse besteht für die Erforschung des Töpferhandwerks, der Töpferöfen und der Keramik in Deutschland und der Schweiz[7]. Daneben interessiert die Erforschung des Alltagslebens und der Sachkultur im Mittelalter und der Neuzeit. Ein besonderes Interesse besteht an der Verknüpfung von archivalischen und archäologischen Informationen. Zu seinen speziellen Hobbys gehört die Erforschung der Tabakpfeifen (Tonpfeifen) in Deutschland[8] und der Schweiz.

Seit 2011 ist Heege wissenschaftlicher Mitarbeiter der Landesarchäologie des Fürstentums Liechtenstein[9] und dort zuständig für die Auswertung der Funde der Ausgrabung „Kirchhügel Bendern“.

Jüngste Veröffentlichungen

  • Langenthal, St. Urbanstrasse 40–44. Die Hafner Staub und ihre Werkstatt, in: Archäologie Bern/Archéologie bernoise 2011, S. 209–288.
  • mit Andreas Kistler, Walter Thut: Keramik aus Bäriswil. Zur Geschichte einer bedeutenden Landhafnerei im Kanton Bern. (Schriften des Bernischen Historischen Museums 10), Bern 2011.
  • National Clay Pipe Summaries: Switzerland, in: Journal of the Academie internationale de La Pipe 2, 2010, S. 131–136.
  • Hohenklingen ob Stein am Rhein. Bd. 2 Burg, Hochwacht, Kuranstalt. Forschungen zur materiellen Kultur vom 12. bis zum 20. Jahrhundert (Schaffhauser Archäologie 9), Schaffhausen 2010.
  • Keramik um 1800. Das historisch datierte Küchen- und Tischgeschirr von Bern, Brunngasshalde, Bern 2010.
  • Steinzeug in der Schweiz (14.–20. Jh.). Ein Überblick über die Funde im Kanton Bern und den Stand der Forschung zu deutschem, französischem und englischem Steinzeug in der Schweiz, Bern 2009.
  • Töpferöfen im 15./16. Jahrhundert. Innovation oder Stagnation? In: Barbara Scholkmann, Sören Frommer, Christina Vossler u. a.: Zwischen Tradition und Wandel. Archäologie des 15. und 16. Jahrhunderts, Bd. 3 (Tübinger Forschungen zur historischen Archäologie), Büchenbach 2009, S. 181–190.
  • „Pipe de fer et de letton“ - Tabakpfeifen aus Eisen und Buntmetall. Zum Stand der Forschung in der Schweiz, in: Knasterkopf 20, 2009, S. 19–55.
  • mit Armand Baeriswyl: Herzogenbuchsee, Finstergasse 8. Grabung 1994/95 und Bauuntersuchung der Kirchhofmauer 1999, in: Archäologie Bern 2008. Jahrbuch des Archäologischen Dienstes des Kantons Bern, 2008, S. 149–180.
  • Töpferöfen - Pottery kilns - Four de potiers. Die Erforschung frühmittelalterlicher bis neuzeitlicher Töpferöfen (6.-20. Jh.) in Belgien, den Niederlanden, Deutschland, Österreich und der Schweiz, (Basler Hefte zur Archäologie 4), Basel 2007 (2008).
  • Der letzte Töpferofen im Heimberg, in: Jahresbericht Schlossmuseum Thun, 2007, S. 27–37.
  • Einbeck 1540: Brandstiftung! Der Einbecker Stadtbrand vom 26. Juli 1540 - Archäologischer Befund und politische Hintergründe, Einbeck 2005.
  • mit Stefan Teuber: Die Entwicklung der Archäologischen Denkmalpflege bei der Unteren Denkmalschutzbehörde der Stadt Einbeck bis zum Jahr 2004, in: Nachrichten aus Niedersachsens Urgeschichte 74, 2005, S. 16–19.
  • Tonpfeifen aus Einbeck, Niedersachsen, in: Knasterkopf 16, 2003, S. 11–68.
  • Einbeck im Mittelalter. Eine archäologisch-historische Spurensuche (Studien zur Einbecker Geschichte 17), Oldenburg 2002.
  • Die Keramik des frühen und hohen Mittelalters aus dem Rheinland. Stand der Forschung - Typologie, Chronologie, Warenarten. Archäologische Berichte Bd. 5, 1995. HOLOS. ISBN 3-86097-138-7. Vergriffen, als kostenloser Download verfügbar.

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Grabfunde der Merowingerzeit aus Heidenheim-Großkuchen. (Materialhefte zur Vor- und Frühgeschichte in Baden-Württemberg 9), Stuttgart 1987.
  2. Hambach 500. Villa rustica und früh- bis hochmittelalterliche Siedlung Wüstweiler (Gemeinde Niederzier), Kreis Düren. (Rheinische Ausgrabungen 41), Köln, Bonn 1997.
  3. Seite des Seminars für Ur- und Frühgeschichte
  4. Kantonsarchäologie im Kanton Schaffhausen
  5. Kantonsarchäologie im Kanton Zug
  6. Archäologischer Dienst des Kantons Bern
  7. Mittelalter und Neuzeit, eine Einführung in die Grundlagen, 2010 Link zum PDF
  8. www.knasterkopf.de
  9. Archäologie bei der Landesverwaltung Liechtenstein

Diese Artikel könnten dir auch gefallen